Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Schiedsrichterleistungen noch nicht auf WM-Niveau

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Viele Fehlentscheidungen  

Schiedsrichterleistungen noch nicht auf WM-Niveau

14.06.2014, 07:48 Uhr | t-online.de

Schiedsrichterleistungen noch nicht auf WM-Niveau. Schiedsrichter Wilmar Roldan zog bei der Partie Mexiko gegen Kamerun mit Fehlentscheidungen den Unmut auf sich. (Quelle: imago/Fotoarena International)

Schiedsrichter Wilmar Roldan zog bei der Partie Mexiko gegen Kamerun mit Fehlentscheidungen den Unmut auf sich. (Quelle: Fotoarena International/imago)

Die ersten zwei WM-Tage haben vor allem zwei Trends hervorgebracht. Der positive: Die Teams setzen auf Offensive, mit einem Schnitt von knapp vier Toren pro Spiel ist das Turnier bisher sehr zuschauerfreundlich. Der negative: Die Schiedsrichter-Leistungen lassen bislang sehr zu wünschen übrig. Bereits mehrere eklatante Fehlentscheidungen leisteten sich die Unparteiischen.

Während der Japaner Yuichi Nishimura Brasilien beim Eröffnungsspiel gegen Kroatien einen äußerst zweifelhaften Elfmeter zusprach und damit die Partie zu Gunsten des Gastgebers beeinflusste, war es am zweiten Spieltag der Kolumbianer Wilmer Roldán, der beim Aufeinandertreffen zwischen Mexiko und Kamerun den Unmut auf sich zog. Roldán verwehrte dem Mexikaner Giovani dos Santos gleich zwei Mal zu Unrecht wegen vermeintlicher Abseitsstellung einen Treffer.

Meier: "Die Schiedsrichter sind eben halt zum Teil noch Amateure"

Ex-Schiedsrichter Urs Meier macht eine zu kurze Vorbereitung für die dubiosen Entscheidungen verantwortlich. "Da muss man nicht nur vor der WM üben, da muss man das ganze Jahr durch üben", so Meier im ZDF. "Das machen die Fußballer ja auch. Die Schiedsrichter sind eben halt zum Teil noch Amateure, aber da kann man mehr machen." Es fehlt an Erfahrung auf diesem hohen Niveau.

Beim 5:1-Kantersieg der Holländer gegen Titelverteidiger Spanien sprach der italienische Schiedsrichter Nicola Rizzoli den Südeuropäern ebenfalls einen umstrittenen Foulelfmeter zu. Ausgleichende Gerechtigkeit: Beim 3:1 durch Stefan de Vrij übersah Rizzoli ein Foul des Holländers an Spaniens Schlussmann Iker Casillas.

Neues Spiel, neues Glück

Bleibt zu hoffen, dass die Schiedsrichter an den kommenden Spieltagen ein besseres Auge für das Geschehen haben und ihre Leistungen denen der Stürmer anpassen. Denn die sind wie erwähnt außergewöhnlich gut.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Die heißesten Bikini-Trends für den Sommer
gefunden auf otto.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017