Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

WM 2014: Pressestimmen zu Argentinien, Bosnien-Herzegowina, Frankreich, Honduras, Schweiz & Ecuador

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pressestimmen  

"'Mession' erfolgreich" - Gauchos starten mit Sieg

16.06.2014, 10:54 Uhr | sid

WM 2014: Pressestimmen zu Argentinien, Bosnien-Herzegowina, Frankreich, Honduras, Schweiz & Ecuador. Maxi Rodriguez, Lionel Messi und Sergio Aguero haben gut lachen. (Quelle: Reuters)

Maxi Rodriguez, Lionel Messi und Sergio Aguero haben gut lachen. (Quelle: Reuters)

Während sich Argentinien nur mit Mühe 2:1 gegen Bosnien-Herzegowina durchsetzen konnte, hatten die Franzosen bei ihrem 3:0 gegen eine robuste Mannschaft aus Honduras nur am Anfang Probleme. Die Schweiz hatte großes Glück und konnte in der Nachspielzeit den 2:1-Siegtreffer gegen Ecuador erzielen.

Das sagt die Presse der Teilnehmerländer zu den Ergebnissen:

Argentinien

Clarín: "Ein knapper Triumph zum Auftakt mit einem Traumtor von Messi."

La Nación: "Vom 5-3-2 zu den Fantastischen Vier. Der Taktikwechsel in der zweiten Halbzeit belebt den Angriff."

Página12: "'Mession' erfolgreich. Argentinien startet mit einem Sieg. Vor 30.000 Fans im Maracanã und einem ganzen Land vor dem Fernseher spielten sie eine erste Halbzeit zum Vergessen, verbesserten sich in der zweiten und krönten das Spiel mit einem Traumtor von Messi."

Auftakt gegen Portugal 
Löw spürt "WM-Spannung", Ronaldo spuckt große Töne

So ist die Lage vor dem mit Spannung erwarteten Auftakt der DFB-Elf gegen Portugal. Video

Bosnien-Herzegowina

Dnevni Avaz: "Die Drachen verlieren gegen die Gauchos. Mit dieser Spielweise kommen wir weiter! Bosnien hat gegen Argentinien sehr gut gespielt."

Oslobodenje: "Die Drachen leisteten Argentinien heldenhaft Widerstand, doch die Gauchos gewannen 2:1 im Maracanã."

Frankreich

Le Monde: "Les Bleus starten mit einem überzeugenden 3:0-Sieg gegen Honduras in die WM. Benzema trifft zweimal und ist der Mann des Spiels."

L'Équipe: "Mission erfüllt. Frankreich startet gut in die WM. Benzema wie ein Großer. Nach dem Ausfall von Franck Ribéry ist der Stürmer von Real Madrid der große Star der französischen Mannschaft."

Le Figaro: "Benzema hält sein Versprechen. Als erster französischer Nationalspieler seit Zinédine Zidane mit einem Doppelpack in einem WM-Spiel ist der Stürmer die Schlüsselfigur zum Erfolg gegen Honduras."

Honduras

La Tribuna: "Benzema reißt Honduras aus seinem Traum. Der Traum der Nationalmannschaft verwandelt sich im Stadion Beira Río in einen Albtraum. Dort verliert Honduras wegen des brillanten Stürmers Karim Benzema 0:3 gegen Frankreich."

El Heraldo: "Honduras hatte einen traurigen und hässlichen WM-Auftakt. Frankreich dominierte Honduras auf dem Platz. Am Mittwoch gegen Ecuador muss ein Sieg her."

Schweiz

Blick: "2:1 in letzter Sekunde. Seferovic schießt die Nati zum WM-Startsieg. Was für ein Drama. Die Nati geht gegen Ecuador in Rückstand, erkämpft sich aber dank zwei Joker-Toren von Mehmedi und Seferovic in letzter Sekunde einen 2:1-Sieg!"

Neue Zürcher Zeitung: "Die Bekämpfung der Langsamkeit. Dank Ottmar Hitzfelds taktischen Änderungen in der Pause dreht die Schweiz ein 0:1 zum 2:1-Sieg im WM-Auftakt gegen Ecuador. Aber das Team muss sich noch verbessern, um gegen Frankreich zu bestehen."

Tagesanzeiger: "Wie ein wildes Tier. Valon Behrami leitete den späten Siegtreffer von Haris Seferovic gegen Ecuador mit unbändigem Willen im eigenen Strafraum ein. 'Ich habe alles riskiert', sagte er. Zusammen mit Seferovic und Admir Mehmedi avancierte er so zum Matchwinner."

Nur Real-Stars trumpfen auf 
Deutsches Kollektiv besser als Ronaldo & Co.

Im Teamvergleich beider Mannschaften schneiden Lukas Podolski und Co. besser ab. mehr

Ecuador

La Hora: "Die Schweizer Uhr bestraft Ecuador in 15 Sekunden. Die Herzen von mehr als 14 Millionen Ecuadorianern blieben beim Last-Minute-Tor von Seferovic stehen."

Hoy: "Die Schweiz gewinnt in letzter Minute gegen Ecuador. Die Fehler rächen sich. Ecuador schafft es nicht, ein Kontertor zu schießen. Es fehlt die Entschlossenheit der ecuadorianischen Angreifer. Am Ende gelingt es Seferovic."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal