Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

WM 2014: Herthaner Brooks lässt die USA gegen Ghana jubeln

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Herthaner Brooks entscheidet das Spiel  

Auftaktsieg für Jürgen Klinsmann und die USA

17.06.2014, 06:56 Uhr | dpa, sid

WM 2014: Herthaner Brooks lässt die USA gegen Ghana jubeln. US-Boy John Anthony Brooks (re.) beim Torjubel (Quelle: dpa)

US-Boy John Anthony Brooks (re.) beim Torjubel (Quelle: dpa)

Ein gebürtiger Berliner lässt die USA jubeln: John Brooks, bei Hertha BSC in der Bundesliga unter Vertrag stehend, hat das Team von Trainer Jürgen Klinsmann zum Sieg gegen Ghana geköpft (86.). Am Ende hieß es 2:1 (1:0). Clint Dempsey hatte sein Team bereits nach 30 Sekunden mit dem fünftschnellsten Tor der WM-Geschichte in Führung gebracht, André Ayew gelang der zwischenzeitliche Ausgleich für Ghana (82.).

Beim dritten WM-Aufeinandertreffen in Serie beider Teams traten die Afrikaner, die sich 2006 und 2010 gegen die USA durchgesetzt hatten, überraschend ohne den Schalker Bundesligaprofi Kevin-Prince Boateng in der Startelf an. Der Mittelfeldspieler wurde erst nach knapp einer Stunde eingewechselt. Auch Routinier Mikael Essien vom AC Mailand fehlte in der Anfangsformation der Black Stars und kam erst gegen Ende der Partie.

Die Amerikaner, die von Präsident Barack Obama kurz vor der Partie noch eine aufmunternde Video-Botschaft erhalten hatten, erwischten einen Blitzstart und kamen durch das schnellste Tor der WM zur Führung. Der Kapitän, der vom Ex-Schalker Jermaine Jones mit einem feinen Hackentrick bedient wurde, traf mit einem strammen Linksschuss aus halblinker Position an den rechten Innenpfosten - von dort sprang der Ball ins Tor.


Altidore früh raus

Es war der schnellste Treffer bei einer WM seit 12 Jahren. Damals gelang dem Türken Hakan Sükür im Spiel um Platz drei gegen Südkorea nach elf Sekunden das schnellste Tor der WM-Geschichte. Die Blitz-Führung gab dem Spiel der Klinsmann-Boys Sicherheit und Selbstvertrauen. In der 19. Minute hatte Jozy Altidore nach einer schönen Flanke des zukünftigen Mönchengladbachers Fabian Johnson die Chance zum zweiten Treffer, vergab die Möglichkeit aber leichtfertig und übersah zwei besser postierte Mitspieler. Kurz darauf musste der Profi vom FC Sunderland mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden.

Die Ghanaer erhöhten zwar den Druck, fanden aber lange Zeit kein richtiges Mittel gegen die robusten US-Boys. Ein Distanzschuss von Asamoah Gyan in der 32. Minute war noch die beste Gelegenheit, doch Torhüter Tim Howard war zur Stelle.

Asamoah Gyan per Hacke

Kapitän Gyan blieb der gefährlichste Ghanaer. In der 56. Minute verfehlte sein Kopfball das Tor knapp, zwei Minuten später versuchte es der 28-Jährige mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, der ebenfalls nur hauchdünn das Ziel verpasste.

Mit einem feinen Hackentrick leitete Asamoah Gyan dann den Ausgleich ein, den Ayew mit links aus kurzer Distanz erzielte. Ghana war am Drücker - doch dann kam Brooks.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal