Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Tote bei Anschlag auf WM-Public-Viewing in Nigeria

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Tote bei Anschlag auf WM-Public-Viewing in Nigeria

18.06.2014, 09:14 Uhr | dpa

Tote bei Anschlag auf WM-Public-Viewing in Nigeria. Nigeria leidet seit langem unter den Attacken der islamistischen Boko Haram.

Nigeria leidet seit langem unter den Attacken der islamistischen Boko Haram. Foto/Archiv: Str Foto: Str. (Quelle: dpa)

Abuja (dpa) - Bei einem Anschlag auf Fußballfans im Norden Nigerias sind Medienberichten zufolge am Dienstagabend zahlreiche Menschen ums Leben gekommen.

Viele weitere seien zum Teil lebensgefährlich verletzt worden, berichtete die Zeitung "Premium Times" auf ihrer Internetseite. Eine genaue Opferzahl gab es am Mittwoch noch nicht. Ein Polizeisprecher bestätigte den Anschlag, fügte aber hinzu, es sei zu früh, um Einzelheiten bekannt zu geben.

Ein Attentäter platzierte demnach einen Sprengsatz nahe einer Gruppe von Menschen, die in Damaturu im Bundesstaat Yobe das WM-Spiel zwischen Brasilien und Mexiko verfolgen wollten. Die Bombe sei kurz nach Anpfiff detoniert.

"Mein Bruder lebt ganz in der Nähe. Er und sein Sohn wurden verletzt", sagte Alhaji Ishiaku Yakub, ein Bürger aus Damaturu, der Nachrichtenagentur dpa. "Er hat mir erzählt, dass viele Tote in die Leichenhallen der Krankenhäuser gebracht worden seien."

Obwohl sich zunächst niemand zu dem Anschlag bekannte, gilt es als wahrscheinlich, dass die islamistische Terrorgruppe Boko Haram verantwortlich ist. Sie lehnt jeden westlichen Lebensstil ab und hält Fußball für "unislamisch".

Da Anschläge befürchtet wurden, hatten die Behörden Fans zuvor geraten, Public-Viewing-Veranstaltungen während der Weltmeisterschaft zu meiden. Nigeria leidet seit Jahren unter den Attacken der Boko Haram. Tausende Menschen sind bereits ums Leben gekommen.

Sportfans waren in dem afrikanischen Land zuletzt häufig Opfer von Anschlägen. Bei Attacken von Boko Haram in Mubi im Bundesstaat Adamawa starben Anfang Juni 54 Menschen, als sie in Lokalen Sport-Übertragungen anschauten. Während des Champions-League-Endspiels Ende Mai fuhr in Jos im Bundesstaat Plateau ein Attentäter mit einem Auto voller Sprengstoff in eine Gruppe von Fans, die das Fußballspiel auf einer Leinwand verfolgten. Vier Menschen starben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video


Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal