Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Hummels-Einsatz gegen Ghana auf der Kippe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Hummels-Einsatz gegen Ghana auf der Kippe

18.06.2014, 18:31 Uhr | dpa

Hummels-Einsatz gegen Ghana auf der Kippe. Mats Hummels hatte sich in der Partie gegen Portugal verletzt.

Mats Hummels hatte sich in der Partie gegen Portugal verletzt. Foto: Thomas Eisenhuth. (Quelle: dpa)

Santo André (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw plant für das zweite Gruppenspiel bei der Fußball-WM gegen Ghana mit der siegreichen Portugal-Elf um Torjäger Thomas Müller.

"Jeder hat gesehen, dass es gegen Portugal gut geklappt hat", erklärte Löws Assistent Hansi Flick in Santo André zum Auftakt der intensiven Vorbereitung der deutschen Nationalmannschaft auf die Partie am Samstag (21.00 Uhr) in Fortaleza. Mit einem weiteren Sieg könnte das deutsche Team nach dem 4:0 gegen Portugal unter Umständen vorzeitig ins Achtelfinale einziehen.

Die schwere Oberschenkelprellung von Mats Hummels könnte Löw jedoch zum Umbauen der Startformation zwingen. Der Einsatz des Dortmunder Innenverteidigers ist weiterhin fraglich, auch wenn Flick drei Tage vor der Partie Optimismus verbreitete. "Wir sind guter Dinge, auch wenn es mit Sicherheit knapp wird. Wir rechnen damit, dass Mats spielen kann, wenn nicht, haben wir Alternativen."

Ein Wechsel von Kapitän Philipp Lahm aus dem Mittelfeld auf den Posten des rechten Außenverteidigers komme bei Veränderungen in der Abwehrreihe jedoch nicht infrage, sagte Flick bereits: "Es ist nicht vorgesehen, dass Philipp rechts spielt."

Während Hummels im Quartier intensiv behandelt wird, ist der ebenfalls angeschlagene Abwehrkollege Jérôme Boateng einsatzfähig. Der Münchner hatte sich in der ersten Spielhälfte gegen Portugal bei einem Sturz einen Teilabriss des Seitenbandes am rechten Daumen zugezogen. Er muss eine Schiene tragen, darf aber mit Zustimmung des Schiedsrichters weiterhin bei der WM spielen. "Wir sind bestens gewappnet", versicherte Flick zur Schiene.

Sollte Hummels ausfallen, dürfte Boateng wie schon während des Portugal-Spiels von rechts außen ins Abwehrzentrum rücken. Der eingewechselte Shkodran Mustafi könnte dann nach seinem Kurzeinsatz zum WM-Start sogar in der Startelf auflaufen. Flick bezeichnete das als "mögliche Alternativen". Auch der Dortmunder Kevin Großkreutz wäre eine Option für die rechte Abwehrseite.

Der Bundestrainer musste die Mannschaft nach dem großartigen WM-Start nicht auf den Boden zurückholen, versicherte der Münchner Toni Kroos: "Wir haben ein Spiel gewonnen in der Gruppenphase, das ist gar nichts gegen das, was wir uns vorgenommen haben." Das Ziel laute Finale und Titelgewinn.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal