Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Ghanas Verbandschef sieht Medienkampagne gegen sich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Ghanas Verbandschef sieht Medienkampagne gegen sich

23.06.2014, 22:34 Uhr | dpa

Maceió (dpa) - Ghanas Fußball-Verbandspräsident Kwesi Nyantakyi sieht in den Betrugsvorwürfen zweier britischer Medien gegen sich eine lancierte Kampagne.

"Sie sind Spezialisten darin. Sie haben falsch über mich und unseren Verband berichtet. Wenn sie irgendeinen Beweis für ihre Behauptungen haben, sollen sie ihn veröffentlichen", forderte er in Ghanas WM-Quartier in Maceió. Die Medien hatten behauptet, Nyantakyi innerhalb einer Undercover-Aktion dazu gebracht zu haben, einem Vertrag mit einem vermeintlichen Wett-Syndikat zuzustimmen. Das sei falsch, sagte Nyantakyi, auch sei es in den Gesprächen nie um geplante Spiel-Manipulationen gegangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Kunst aus Körperteilen: 
Das ist der gruselige Puppen-Sammler

Sein Balkon in Caracas ist ein Museum der Puppenköpfe Video


Shopping
Shopping
Unglaubliche Auswahl: Ihre Nr. 1 für Boxspringbetten

Bequeme Betten in allen Größen zu kleinen Preisen. Riesenauswahl entdecken bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal