Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

FIFA-Kontrolleur verteidigt höhere Zahlungen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

FIFA-Kontrolleur verteidigt höhere Zahlungen

24.06.2014, 20:19 Uhr | dpa

Rio de Janeiro (dpa) - Der Vorsitzende der bei der FIFA für die Kontrolle von Finanz- und Geschäftsgebaren zuständigen Audit- und Compliancekommission, Domenico Scala, hat die Erhöhung von Entschädigungszahlungen an hohe Funktionäre des Fußball-Weltverbandes verteidigt.

"Die letzte Anpassung lag schon einige Jahre zurück. Als Basis dieser Anpassung dienten auch vergleichbare Entschädigungen in Aufsichtsräten anderer größerer Firmen", sagte Scala in einem am Dienstag auf der FIFA-Homepage veröffentlichten Interview.

Am Sonntag hatte die englische Zeitung "Sunday Times" berichtet, dass die Aufwandsentschädigungen für Mitglieder des Exekutivkomitees auf 200 000 Dollar verdoppelt worden seien, als zuvor übliche Boni abgeschafft wurden. Diese Zahlen bestätigte Scala nicht, allerdings den Vorgang als solchen.

"Die daraus folgende Gesamtentschädigung für diese Gruppe sank im Durchschnitt leicht", sagte der Kontrolleur. Zudem halte er die einstigen Boni für Exekutivkomiteemitglieder für unangebracht, da es für diese Funktionäre keine Zielvereinbarungen gäbe.

Wirtschaftsexperte Scala, der im Zuge des Reformprozesses zur FIFA gestoßen war, misst den Weltverband mit anderen Welt-Firmen. "Die FIFA ist in vielen Bereichen mit einem großen Unternehmen vergleichbar, und daher ist die Führung nach gleichen Grundsätzen wie in der Privatwirtschaft zu entschädigen", sagte der Italiener und fügte an: "Die genannten Summen für das Exekutivkomitee wären im Übrigen geringer als die Entschädigung eines Swatch-Verwaltungsrates und daher aus meiner Sicht absolut vertretbar."

Scala ist einer von drei Angehörigen der Vergütungskommission, die die Aufwandszahlungen bestimmt. Neben ihm gehört auch der Vorsitzende der FIFA-Finanzkommission, Julio Grondona dem Gremium an. Gemeinsam bestimmten Scala und Grondona den Statuten entsprechend das dritte Mitglied, Jean-Pierre Pedrazzini, einen Schweizer Anwalt. Grondona sitzt auch seit vielen Jahren im FIFA-Exekutivkomitee und war an den skandalumwitterte Abstimmungen zur WM-Vergabe 2018 an Russland und 2022 an Katar beteiligt. Er gilt als enger Vertrauter von FIFA-Präsident Joseph Blatter.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Bis zu 1,5 GB Datenvolumen - ab 2,95 €* pro 4 Wochen
die neuen Prepaid-Tarife der Telekom
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017