Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

WM 2014: Joachim Löw kann Debatte um Philipp Lahm nicht verstehen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Nicht alles über den Haufen werfen"  

Löw irritiert über Debatte um Philipp Lahm

25.06.2014, 10:59 Uhr | dpa, t-online.de

WM 2014: Joachim Löw kann Debatte um Philipp Lahm nicht verstehen . Bundestrainer Joachim Löw (re.) kann die Diskussionen um Philipp Lahm nicht mehr hören. (Quelle: dpa)

Bundestrainer Joachim Löw (re.) kann die Diskussionen um Philipp Lahm nicht mehr hören. (Quelle: dpa)

Joachim Löw hat irritiert auf die Diskussionen um Philipp Lahm und dessen neue Mittelfeldrolle bei der WM reagiert. "Diejenigen, die nach dem Portugal-Spiel gesagt haben, wie gut die Lösung mit Philipp Lahm im Mittelfeld ist, die diskutieren jetzt nach einem schlechteren Spiel: Soll er nicht zurück auf die Außenverteidiger-Position?", äußerte der Bundestrainer verwundert im ZDF vor dem letzten Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die USA in Recife (Donnerstag ab 17.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker). Löw selbst will sich davon nicht beeinflussen lassen: "Manchmal nimmt man diese Dinge auch wahr, aber als Trainer kann man nicht immer alles über den Haufen werfen."

Kapitän Lahm hatte bei seinen vorangegangenen fünf Turnieren stets auf einer der beiden Außenverteidigerpositionen gespielt. In den ersten beiden Partien in Brasilien konnte der 30 Jahre alte Münchner auf der Position vor der Abwehr noch nicht überzeugen. Beim 2:2 gegen Ghana verschuldete er sogar das zweite Gegentor mit. Löw zweifelt nicht an seinem Kapitän "Warum sollte ich jetzt nach einem Spiel irgendwie unsicher werden?", fragte er im ARD-Hörfunk.

Ballack kritisiert Löw

Lahm habe gegen Ghana nicht unbedingt den besten Tag erwischt, räumte der Bundestrainer ein. Aber beim FC Bayern München habe er auch viele gute Spiele gemacht. "Alle haben gesagt, dass er auch im Mittelfeld Weltklasse ist", sagte Löw und stellte fest: "Ein Trainer darf sich nicht von öffentlichen Meinungen ständig beeinflussen lassen."

UMFRAGE
Auf welcher Position würden Sie Philipp Lahm aufstellen?

Kritik gab es auch von Ex-DFB-Kapitän Michael Ballack. Der forderte in seiner Kolumne im "Express" die Rückkehr Lahms auf die Außenverteidigerposition: "Bei Lahm kann ich Jogi Löw nicht verstehen. Mit dieser Maßnahme schwächen wir uns doch nur selbst." Ballack würde stattdessen Bastian Schweinsteiger im defensiven Mittelfeld den Vorzug geben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017