Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Brasilien gegen Chile: Vidal und Co. hoch motiviert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

WM 2014  

Chile will Brasilien in WM-Trauer versetzen

27.06.2014, 10:48 Uhr | dpa

Brasilien gegen Chile: Vidal und Co. hoch motiviert. Chiles Nationalspieler haben vor Brasilien keine Angst.

Chiles Nationalspieler haben vor Brasilien keine Angst. Foto: Gerry Penny. (Quelle: dpa)

Belo Horizonte (dpa) - Diesmal soll den Chilenen die WM auch nach dem Spiel gegen Brasilien noch Spaß machen. Diesmal will sich Chile für K.o. 2010 in Südafrika, dem dritten vorzeitigen Aus bei einer Fußball-WM, rächen. Diesmal soll alles anders werden.

Allen voran wolllen acht Spieler Revanche, die bei der glatten 0:3-Pleite in Johannesburg vor vier Jahren zum Einsatz kamen. "Wenn ich nicht überzeugt wäre, könnte ich meine Tasche nehmen und nach Chile fahren", sagte Chiles Stürmerstar Alexis Sánchez.

In den laut "El Mercurio" ebenso wie das Hotel in Fortaleza fürs Viertelfinale gebuchten Flieger nach Santiago de Chile will die Mannschaft um den Barça-Angreifer und Ex-Bundesliga-Profi Arturo Vidal tunlichst nicht steigen müssen. Die Aufgabe könnte schwerer zwar kaum sein. Aber auch kaum schöner für eine Truppe, die vor Selbstvertrauen strotzt. "Brasilien hat eine große Mannschaft mit großartigen Spielern, aber wir sind ganz auf uns konzentriert und darauf, dieses Spiel zu gewinnen", sagte Kapitän und Torwart Claudio Bravo: "Wir können es jedem Gegner schwer machen."

Zuerst bekam das Australien zu spüren, als Chile mit dem 3:1 den höchsten WM-Auftaktsieg seit 1962 feierte. Dann folgte die vorzeitige Verabschiedung von Weltmeister Spanien mit einem 2:0. Gegen die Niederlande allerdings verloren die unermüdlichen Chilenen 0:2, so dass es an diesem Samstag wie 1998 und 2010 zum Achtelfinal-Duell zwischen Brasilien und den Anden-Kickern kommt.

"Wir spielen gegen einen sehr starken Gegner, aber wir werden dieses Spiel genießen", prophezeite Mauricio Isla. Er, Vidal, Sánchez, Bravo, dazu Rodrigo Millar, Gonzalo Jara, Jean Beausejour und Jorge Valdivia kamen vor vier Jahren in Johannesburg gegen die Brasilianer zum Einsatz. Nach der 0:3-Abfuhr ging es frustiert in den Flieger von Südafrika zurück in die Heimat.

Zum Schauplatz des ersten Südamerika-Gipfels bei dieser WM könnten die Chilenen indes fast laufen. Nicht mal acht Kilometer liegen zwischen ihrem WM-Camp Toca da Raposa II und dem Estádio Mineirão. Worauf es dort ankommen wird, formulierte Neymars und Dani Alves' Barcelona-Kollege Sánchez: "Die Partie wird die Mannschaft gewinnen, die mit ihrem Herz spielt."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal