Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

US-Coach Klinsmann hat "Hunger auf den nächsten Schritt"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

US-Coach Klinsmann hat "Hunger auf den nächsten Schritt"

29.06.2014, 08:17 Uhr | dpa

US-Coach Klinsmann hat "Hunger auf den nächsten Schritt". Jürgen Klinsmann will mit dem US-Team ins Viertelfinale.

Jürgen Klinsmann will mit dem US-Team ins Viertelfinale. Foto: Andreas Gebert. (Quelle: dpa)

São Paulo (dpa) - Eine Sekunde. Nicht länger als die Winzigkeit dieser einen Sekunde gestattet Jürgen Klinsmann seinen Spielern noch, stolz auf das Erreichen des WM-Achtelfinals zu sein.

"Das ist jetzt erledigt. Wir dürfen nicht zufrieden sein", sagte der US-Coach. "Was wir jetzt brauchen, ist der Hunger auf den nächsten Schritt. Und das ist, Belgien zu schlagen. Wenn wir eines Tages wirklich zu den Top 10 oder 12 der Welt gehören wollen, dann ist jetzt der Moment, das zu zeigen und zu beweisen."

Am Dienstag treffen die Amerikaner in Salvador auf den "Geheimfavoriten des Turniers", wie selbst Klinsmann die Mannschaft von Marc Wilmots nennt. Und dass es ihr Trainer wirklich ernst meint mit seinem brennenden Ehrgeiz und der Suche nach "der nächsten Benchmark", das merkten die US-Boys schon sehr schnell nach der 0:1-Niederlage gegen Deutschland. Am Freitagabend lud Klinsmann die Familien und Freunde der Spieler noch zu einem "brillant brasilian Barbecue" (US-Sprecher Michael Kammarman) auf die Terrasse des edlen Trainingsgeländes des FC Sao Paulo ein. Doch am Tag darauf wurde auf dem Platz gleich nebenan schon wieder ordentlich geschuftet.

Fünf gegen Fünf auf engem Raum, mit nur wenigen Ballkontakten und hohem Tempo. Während andere Teams die Zeit zwischen zwei WM-Spielen eher zur Regeneration nutzen, hält Klinsmann die Spannung bewusst hoch. Selbst bei einem solchen Übungsspiel tigert der 49-Jährige energiegeladen an der Seitenlinie auf und ab. Ganz so, als wolle er sich am liebsten selbst einwechseln im nächsten Moment.

"Die Botschaft an die Spieler ist ganz klar: Jetzt zählt's", meinte der frühere Bundestrainer. "Jeder hat jetzt seine 100 Prozent zu geben für dieses Team. Und was mir Hoffnung macht, ist: Wir wissen genau, dass alle Spieler bei diesem Turnier noch nicht ihre 100 Prozent erreicht haben." Es gibt Momente, in denen es Fußballer nervt, ständig solche Motivationsphrasen zu hören. Aber die Amerikaner scheinen davon noch weit entfernt zu sein.

"Er hat einen großen Anteil an unserem Erfolg bei dieser WM", sagte Verteidiger Omar Gonzalez am Samstag über Klinsmann. "Wenn du vor einem Spiel in der Kabine sitzt und denkst: Heute kannst du nicht gewinnen, dann kommt er und gibt uns all seine Erfahrung weiter. Danach glaubst du, jeden Gegner der Welt schlagen zu können."

Gegen Belgien kommt es nach Meinung aller vor allem auf einen Punkt an: "Wir müssen verstehen, was es heißt, in ein K.o.-Spiel zu gehen", sagte Klinsmann. "Das bedeutet: Do or die. Alles oder Nichts." Auch der frühere Hannoveraner DaMarcus Beasley meinte aus seiner Erfahrung von mittlerweile vier WM-Turnieren heraus: "K.o.-Spiele sind viel intensiver als Vorrunden-Spiele. Ein kleiner Fehler - und du bist vielleicht schon raus. Das hat man auch bei Brasilien gegen Chile gesehen: Alles ist in dieser Phase sehr eng."

Der Gegner selbst scheint den Amerikanern keine großen Sorgen zu machen. "Das ist ein sehr starkes Team, von vorne bis hinten mit herausragenden Talenten besetzt. Aber wir wissen, dass wir absolut in der Lage sind, sie zu besiegen", sagte Klinsmann.

Jermaine Jones stieg am Sonntag trotz eines Nasenbeinbruchs mit in den Flieger nach Salvador. Der Deutsch-Amerikaner soll gegen Belgien mit einer Spezialmaske spielen. Auch Torjäger Jozy Altidore steht nach seiner Oberschenkel-Zerrung vor dem Comeback. "Es wird jeden Tag besser und besser. Ich denke, dass wir ihn dabei haben werden", sagte Klinsmann über den Stürmer vom AFC Sunderland.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal