Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Griechen verzichten nach WM-Aus auf WM-Prämie

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Griechen verzichten nach WM-Aus auf WM-Prämie

01.07.2014, 08:50 Uhr | dpa

Griechen verzichten nach WM-Aus auf WM-Prämie. Die Griechen wollen in die Zukunft investieren.

Die Griechen wollen in die Zukunft investieren. Foto: Kai Foersterling. (Quelle: dpa)

Athen (dpa) - Griechenlands Fußballer verzichten nach dem WM-Aus auf ihre Prämie. In einem Brief an den griechischen Regierungschef Antonis Samaras baten die Spieler stattdessen darum, dass diese Gelder für den Bau eines neuen Trainingsgeländes für die Nationalmannschaft verwendet werden.

Dies bestätigte der griechische Vizeminister für Sport, Giannis Andrianos. Regierungschef Samaras habe den außergewöhnlichen Vorschlag positiv aufgenommen. "Der Staat wird alles Mögliche dafür zu tun, damit die Nationalmannschaft diese wertvolle Infrastruktur bekommt", hieß es in einer am Dienstag in der griechischen Presse veröffentlichten Erklärung des Vizeministers.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017