Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Deutschlands Halbfinal-Referee: Suárez-Biss nicht gesehen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Deutschlands Halbfinal-Referee: Suárez-Biss nicht gesehen

07.07.2014, 08:51 Uhr | dpa

Deutschlands Halbfinal-Referee: Suárez-Biss nicht gesehen. Marco Rodriguez zeigte dem Italiener Claudio Marchisio (r) gegen Uruguay rot und übersah die Beißattacke von Luis Suárez.

Marco Rodriguez zeigte dem Italiener Claudio Marchisio (r) gegen Uruguay rot und übersah die Beißattacke von Luis Suárez. Foto: Wassil Donew. (Quelle: dpa)

Belo Horizonte (dpa) - Die bislang wichtigste Szene seiner Laufbahn als Schiedsrichter hat Marco Rodríguez verpasst. Der Referee aus Mexiko übersah die Beißattacke von Luis Suãrez im WM-Spiel zwischen Uruguay und Italien.

Dennoch wurde er - durchaus überraschend - zum Unparteiischen des brisanten Halbfinales der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Gastgeber Brasilien am Dienstag (22.00 Uhr MESZ) in Belo Horizonte benannt.

Die FIFA schätzte die große Erfahrung des 40-Jährigen offenbar höher ein als seinen Fauxpas im Gruppenspiel in Natal. Die Augen der Fußball-Welt werden auf Rodríguez gerichtet sein, wenn er nach den Debatten um vermeintliche Vor- oder Benachteiligung Brasiliens durch seine Schiedsrichter-Kollegen das brisante Semifinale leitet.

Für Rodriguez ist es der dritte Einsatz bei dieser WM und der siebte insgesamt. Nur vier Schiedsrichter pfiffen mehr Partien seit der WM-Premiere 1930. Am Zuckerhut leitete der Familienvater, der als sein Hobby die Bibellektüre angibt, zunächst die Partie zwischen Belgien und Algerien (2:1). Anschließend war er Referee des Gruppenspiels zwischen Italien und Uruguay (0:1), bei dem ihm die Beißattacke von Suárez an Giorgio Chiellini entging.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat an Rodriguez hingegen sehr gute WM-Erinnerungen. Vor vier Jahren war er Referee beim 4:0 im Auftaktspiel der DFB-Auswahl gegen Australien in Durban.

Rodríguez, der seit 1999 international pfeift, ist auf kontinentaler Ebene in Nord- und Mittelamerika einer der Top-Referees. Fünfmal kam er beim Gold Cup der CONCACAF-Zone zum Einsatz. Bei der Club-WM 2007 leitete er das Finale zwischen dem AC Mailand und den Boca Juniors aus Buenos Aires. 2006 in Deutschland war der begeisterte Schwimmer und Radfahrer mit 32 Jahren der jüngste WM-Referee und pfiff die Gruppenspiele zwischen England und Paraguay (1:0) sowie der Elfenbeinküste und Serbien und Montenegro (3:2).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video


Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal