Sie sind hier: WM-Services 

WM 2014: Zuschauer sind zufrieden mit der Berichterstattung von ARD und ZDF

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

WM 2014 bei ARD und ZDF  

Zuschauer sind zufrieden mit der Berichterstattung

11.07.2014, 13:42 Uhr | efri, t-online.de

WM 2014: Zuschauer sind zufrieden mit der Berichterstattung von ARD und ZDF. Beide machen einer Studie zufolge einen guten Job: Matthias Opdenhövel, WM-Moderator der ARD, und Katrin Müller-Hohenstein, die für das ZDF aus dem Lager der deutschen Nationalmannschaft berichtet. (Quelle: imago/Sven Simon)

Beide machen einer Studie zufolge einen guten Job: Matthias Opdenhövel, WM-Moderator der ARD, und Katrin Müller-Hohenstein, die für das ZDF aus dem Lager der deutschen Nationalmannschaft berichtet. (Quelle: Sven Simon/imago)

Wer hätte das gedacht: Die deutschen Zuschauer sind laut einer Repräsentativumfrage zufrieden mit der WM-Berichterstattung von ARD und ZDF. Zuletzt hatten sich beide Sender über die Kritik an ihren Kommentatoren und Moderatoren beschwert. "Sülz-Null-Nummer" oder "Banalitäten-Hitparade ohne Ende" lauteten die wenig schmeichelhaften Bezeichnungen des WM-Publikums.

Doch so unzufrieden können die Zuschauer nicht sein. Dies ergab eine Repräsentativbefragung, die von der ARD/ZDF-Medienkommission beim IFAK-Institut in Auftrag gegeben wurde. Denn immerhin vergaben drei Viertel des WM-Publikums, die per Telefonstudie befragt wurden, für die Berichterstattung von ZDF und ARD die Noten "sehr gut" oder "gut".

Jeweils über 70 Prozent der repräsentierten Bevölkerungsgruppen - weiblich, männlich, jung und alt - vergaben die Bestnoten.

Zuschauer fühlen sich "umfassend" informiert

Von wegen "Hofberichterstattung" und "distanzloser Ranschmeißjournalismus": 92 beziehungsweise 93 Prozent der Zuschauer fühlten sich sowohl bei ARD als auch bei ZDF "umfassend" über die Geschehnisse in Brasilien informiert.

Auch den Reportern vor Ort, die aus den jeweiligen Stadien berichteten, wurde hohe Kompetenz zugesprochen. 89 beziehungsweise 91 Prozent der Befragten befanden: Scholl & Co. "verstehen was von der Sache". Auch mit der Analyse der jeweiligen Spiele zeigten sich die Teilnehmer der Studie zufrieden. 91 Prozent gaben an, dass ARD und ZDF für "aufschlussreiche" Spielanalysen sorgten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Hongkong 
Horror-Unfall! Rolltreppe ändert plötzlich Richtung

18 Verletzte nach voll beschleunigtem Richtungswechsel. Video


Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal