Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Argentiniens Mascherano: "Ich bin nicht Rambo"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Argentiniens Mascherano: "Ich bin nicht Rambo"

12.07.2014, 16:47 Uhr | dpa

Argentiniens Mascherano: "Ich bin nicht Rambo". Javier Mascherano will Lionel Messi und das Team antreiben.

Javier Mascherano will Lionel Messi und das Team antreiben. Foto: Chema Moya. (Quelle: dpa)

Buenos Aires (dpa) - Der argentinische Mittelfeldregisseur Javier Mascherano hat vor dem WM-Finale gegen Deutschland dazu aufgerufen, Torjäger Lionel Messi besser im Spiel zu unterstützen.

"Hoffentlich können wir ihm am Sonntag ein bisschen mehr helfen als er uns bisher geholfen hat", sagte der Profi vom FC Barcelona am Samstag der argentinischen Sportzeitung "Olé". "In den vergangenen zwei Spielen hat ihm die Mannschaft nicht das gegeben, was er braucht", ergänzte Mascherano.

Auf die Frage, ob er sich angesichts seiner guten Leistungen bei der WM als Held fühle, antwortete Mascherano: "Ich bin nicht Rambo und auch nicht José de San Martín (Argentiniens Unabhängigkeitsheld)." Solche Vergleiche nehme er mit Humor, aber eigentlich seien sie ihm peinlich. "Und das ist keine falsche Bescheidenheit, denn falsche Bescheidenheit ist schlimmer als Überheblichkeit", meinte er.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal