Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

Brasiliens Nationaltrainer Luis Felipe Scolari tritt ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Verband bestätigt  

Scolari nicht mehr Nationaltrainer Brasiliens

15.07.2014, 00:18 Uhr | dpa

Brasiliens Nationaltrainer Luis Felipe Scolari tritt ab. Rekord-Weltmeister Brasilien wird seinen sportlichen Neuanfang ohne Luiz Felipe Scolari starten. (Quelle: imago/Xinhua)

Rekord-Weltmeister Brasilien wird seinen sportlichen Neuanfang ohne Luiz Felipe Scolari starten. (Quelle: Xinhua/imago)

Luiz Felipe Scolari hat sein Amt als brasilianischer Nationaltrainer niedergelegt und damit die überfälligen Konsequenzen aus einer am Ende desaströsen WM gezogen. Der brasilianische Verband CBF gab wie erwartet das Ende der Zusammenarbeit mit dem 65-Jährigen bekannt. Scolari hatte tags zuvor seinen Rücktritt eingereicht, den der CBF akzeptierte. Damit endet die gescheiterte Mission Scolaris, der bei der WM 2002 noch mit der Selecao triumphiert hatte.

Drastische Veränderungen hat derweil die brasilianische Fußball-Legende Tostao gefordert. "Es müsste eine Revolution geben, alles müsste auf den Kopf gestellt werden, es bräuchte andere Persönlichkeiten mit einer anderen Vision, neue Trainer mit anderen Vorstellungen", sagte der Weltmeister von 1970 und angesehene Kolumnist der "Welt". Bei den Verbandsfunktionären, denen er eine Mentalität der Korruption vorwirft, sieht Tostao jedoch "überhaupt keine Bereitschaft zur Veränderung".

Sportlich stellte der 67-Jährige dem Rekord-Weltmeister ein grottenschlechtes Zeugnis aus. "Unser Fußball ist primitiv. Es ist nicht der Fußball, der in den großen Klubs der Welt gespielt wird", sagte er. Brasilien agiere mit "vielen Fernschüssen, vielen langen Bällen, viel Rennen, Zweikämpfen und Einzelaktionen." Das deutsche Team spiele hingegen "den modernen Fußball dieser Zeit. Mit vielen Pässen, mit Ballbesitz und Spielkontrolle, mit außergewöhnlichen Spielern im Mittelfeld".

Konsequenzen gezogen 
Scolarit tritt als Brasilien-Trainer zurück

Der Weltmeister-Trainer von 2002 erfüllte die brasilianischen Erwartungen nicht. Video

Brasilianer blamieren sich gegen DFB-Team

Die Brasilianer hatten sich zuletzt mit dem 1:7 im Halbfinale gegen Deutschland - der höchsten Länderspiel-Niederlage überhaupt in der 100-jährigen Geschichte der CBF - und mit dem 0:3 gegen die Niederlande im Spiel um Platz drei blamiert. Der angepeilte sechste WM-Titel wurde klar verpasst.

Scolaris Vertrag wäre nach der WM ohnehin ausgelaufen. Er hatte zunächst dennoch nicht von einem Rücktritt reden wollen und mehrfach betont: "Wir hatten vereinbart, dass wir nach Ende des Wettbewerbs einen Bericht einreichen werden. Unsere Position wird vakant sein, und der Präsident und der Vorstand werden die WM analysieren."

Situation mit Scolari "unhaltbar"

Der Chefcoach und sein Mitstreiter Carlos Alberto Parreira, Technischer Direktor beim WM-Gastgeber und Weltmeistermacher von 1994, hatten sogar ihre Arbeit wortreich verteidigt und wollten keine Fehler einräumen. Daraufhin waren sie von den Medien noch vehementer kritisiert worden. Nach Informationen der Sportzeitung "Lance" hat der komplette Stab mit Parreira und Co-Trainer Flavio Murtosa seine Demission erklärt.

Hinter den Kulissen ging es beim CBF zuletzt ähnlich drunter und drüber wie auf dem Platz. Der designierte Präsident Marco Polo Del Nero hatte sich für einen Verbleib des einst so beliebten "Felipao" ausgesprochen, zumindest für die nächsten Testspiele. Nach der Blamage im kleinen Finale sagte hingegen Noch-Verbandschef José Maria Marin, die Situation mit Scolari sei "unhaltbar".

Als Nachfolgekandidaten gelten Adenor "Tite" Bacci (zuletzt Corinthians Sao Paulo) und U20-Nationaltrainer Alexandre Gallo. Die Zeit drängt für die Brasilianer: Am 5. September steht in Miami gegen Kolumbien das nächste Länderspiel an, danach geht es gegen Ecuador und im Oktober gegen Argentinien und die Türkei. 2015 steht die Copa América an und 2016 in Rio de Janeiro das olympische Fußball-Turnier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal