Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2014 >

DFB-Schiri-Boss stellt WM-Referees mieses Zeugnis aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kritik von Fandel  

DFB-Schiri-Boss stellt WM-Referees mieses Zeugnis aus

17.07.2014, 16:08 Uhr | sid

DFB-Schiri-Boss stellt WM-Referees mieses Zeugnis aus. Stein des Anstoßes: Das rüde Einsteigen von Kolumbiens Juan Zuniga gegen Brasiliens Superstar Neymar. (Quelle: dpa)

Stein des Anstoßes: Das rüde Einsteigen von Kolumbiens Juan Zuniga gegen Brasiliens Superstar Neymar. (Quelle: dpa)

Der deutsche Schiedsrichter-Chef Herbert Fandel hat den WM-Referees ein verheerendes Zeugnis ausgestellt. "Die Leistungen der Schiedsrichter waren nicht zufriedenstellend", sagte Fandel. Die deutschen Schiedsrichter seien aufgefordert, dem Beispiel ihrer WM-Kollegen in der kommenden Saison nicht zu folgen.

"Das werden wir so nicht übernehmen", sagte Fandel über die grundsätzlich bei der WM gezeigte Marschroute, das Spiel im Zweifel laufen zu lassen. "Es ist unsere Aufgabe, klar zu machen, dass das so bei uns nicht passieren wird. Klare Vergehen, rücksichtsloser Einsatz von Füßen und Armen, werden zwingend mit einer Gelben Karte bestraft", sagte er. Weil das in Brasilien nicht so war, bilanzierte Fandel: "Die WM hat uns nicht weniger Probleme gebracht."

"An der alten Konsequenz festzuhalten"

Laut Fandel zogen sich die Probleme als "roter Faden" durch das Turnier. "Wo es herkommt, dazu kann ich aber nichts sagen. Ich müsste spekulieren, das will ich nicht". Von einer Ansage duch Weltverband FIFA wollte Fandel nichts wissen. "Ich kenne Massimo Bussacca (Schiedsrichter-Chef der FIFA, d. Red.) persönlich, das ist ein Ehrenmann", sagte er. Dennoch solle den deutschen Unparteiischen im Trainingslager vermittelt werden, "an der alten Konsequenz festzuhalten".

UMFRAGE
War der vierte WM-Titel der Beginn einer goldenen Ära für den deutschen Fußball?

Deutschlands einzigen WM-Referee Felix Brych lobte Fandel erneut. "Er hat eine gute WM gepfiffen, hat zwei Spiele mit guten Leistungen absolviert. Er gehörte nach der Vorrunde aus unserer Sicht zu den besten Schiedsrichtern. Er war konsequent wie bei dem Platzverweis, den er ausgesprochen hat. Das ist die Konsequenz, die wir uns wünschen", sagte er über den Münchner. Brych hätte ein drittes Spiel verdient gehabt, ergänzte Fandel, "aber er wird den Weg ohne Probleme zurückfinden".

Offen gegenüber Torlinientechnologie

Unterdessen würden Fandel und Kollegen die Einführung der bei der WM erfolgreich eingesetzten Torlinientechnologie auch in der Bundesliga nach wie vor begrüßen. Dem Freistoßspray stehen die deutschen Schiedsrichter ebenfalls "offen" gegenüber, sagte Fandel. Eine Notwendigkeit sei es allerdings nicht, wichtiger sei die Persönlichkeit des Schiedsrichters.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fern- sehen und 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017