Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Golf >

Australier Scott gewinnt in Texas

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Golf  

Australier Scott gewinnt in Texas

12.02.2010, 23:00 Uhr | dpa

Adam Scott (Foto: imago) Adam Scott (Foto: imago) In Abwesenheit des am Knie verletzten Seriensiegers Tiger Woods hat der Australier Adam Scott die Byron Nelson Championship der Golfprofis in Texas gewonnen. Mit einem Birdieputt am dritten Extra-Loch setzte sich der 27-Jährige aus Adalaide auf dem Par-72-Kurs in Irving gegen den Amerikaner Ryan Moore durch. Das Duo hatte nach 72 Löchern mit jeweils 273 Schlägen gleichauf vor Bart Bryant (277/USA) gelegen. Alexander Cejka (147) hatte den Cut (143) bei dem mit 6,4 Millionen Dollar dotierten Turnier verpasst.

Woods wartet nach OP auf Comeback

Scott feierte seinen sechsten Sieg auf der US-PGA-Tour seit 2006 und erhielt den Siegerscheck von 1,152 Millionen Dollar Preisgeld. Moore bekam noch 691.200 Dollar. Der Weltranglisten-Erste Woods hatte sich zwei Tage nach seinem zweiten Platz beim US-Masters am 15. April einer Arthroskopie im Knie unterzogen und wartet weiter ungeduldig auf sein Comeback. Die Krücken durfte er bereits in die Ecke stellen.

Kein Start bei den US Players Championships

"Ich habe keinen Zeitplan für die Rückkehr, aber die Ärzte rechnen mit sechs Wochen", sagte Woods, der auch seinen Titel bei der Wachovia Championship am kommenden Wochenende in Charlotte/South Carolina nicht verteidigen kann. Zum ersten Mal muss der 32-jährige Kalifornier in seiner elfjährigen Profi-Karriere auch auf die mit 9 Millionen Dollar dotierte US Players Championship im Mai verzichten.

Langer in Savannah auf Platz sechs

Bernhard Langer belegte auf der Championstour der Senioren nach 192 Schlägen mit seinem Partner David Edwards (USA) Rang sechs bei der Liberty Mutual Legends of Golf in Savannah/Georgia. Für die drei Runden teilte sich das Duo die Prämie von 120.000 Dollar. Das mit 2,6 Millionen Dollar dotierte Turnier gewannen Tom Watson/Andy North (185/USA) vor Jeff Sluman und Greg Stadler (186/beide USA) und wurden mit 450.000 Dollar belohnt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal