Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Golf >

Woods' Comeback endet früher als erhofft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Golf  

Woods' Comeback endet früher als erhofft

12.02.2010, 23:01 Uhr | dpa, sid

Tiger Woods' erster Auftritt nach langer Verletzungspause ist schon früh zu Ende. (Foto: Reuters)Tiger Woods' erster Auftritt nach langer Verletzungspause ist schon früh zu Ende. (Foto: Reuters) Das hatte sich Tiger Woods sicher anders vorgestellt. Nach achtmonatiger Verletzungspause unterlag der Weltranglistenerste bei den Matchplay-Championship in Marana (US-Bundesstaat Arizona) in der zweiten Runde gegen den Südafrikaner Tim Clark mit 2:4. Dabei war es nicht unbedingt die Schwäche Woods', die den Ausschlag in dem Duell gab.

Foto-Show Sportler und ihre Doppelgänger

Gut gespielt und trotzdem verloren

Clark, Nummer 33 der Weltrangliste, aber noch ohne Sieg in 176 Turnieren auf der PGA-Tour, präsentierte sich in überragender Verfassung und erzielte auf 16 Löchern sechs Birdies. Nicht einmal benötige er mehr Schläge als Par. "Man kann gut spielen und muss trotzdem nach Hause fahren", erklärte Woods nach dem Aus.

Erster Auftritt nach vierter Knieoperation

Acht Monate hatte die Golf-Welt mit Woods gelitten und gehofft, dass der 33-Jährige nach seinem schmerzvollen Sieg bei der US Open im Juni 2008 seine vierte Knieoperation seit 1996 schadlos überstanden hatte. Genau 253 Tage hatte der Branchenprimus in der Reha geackert, um topfit zu werden. Doch es sollte nicht sein. "Ich habe Tim leider bei einer seiner besten Runden erwischt und keine Antwort gefunden", meinte Woods.

Revanche für 2007

Doch der Superstar nahm seine Niederlage gelassen. "Okay, ich habe verloren. Ich habe zwar wirklich gut gespielt, aber zu wenig Birdies gemacht", sagte Woods. Und neidlos erkannte er an: "Tim hat unglaubliche Konstanz bewiesen." Clark, der 2007 in der zweiten Runde mit 4:5 Woods unterlegen war, freute sich über seinen Sieg. "Ich wusste, dass ich ihn schlagen kann, wenn ich mich nur auf mich konzentriere. Mich nicht von seinem Spiel ablenken oder verrückt machen lasse."

Auch Kaymer kann die Koffer packen

Auch für Deutschlands besten Golfer war die mit 8,5 Millionen Dollar dotierte Veranstaltung nach dem zweiten Tag vorbei. Martin Kaymer verlor gegen den Amerikaner Jim Furyk ebenfalls 2:4.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
congstar „Smart Aktion“: 300 Min, 100 SMS und 1000 MB
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017