Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Golf >

Golf: Woods beim US-Masters weiter auf Siegkurs

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Golf  

Der Tiger jagt weiter den Sieg

12.04.2010, 13:56 Uhr | sid, sid

Golf: Woods beim US-Masters weiter auf Siegkurs. Tiger Woods agiert beim Turnier in Augusta hochkonzentriert. (Foto: dpa)

Tiger Woods agiert beim Turnier in Augusta hochkonzentriert. (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Tiger Woods befindet sich beim US-Masters in Augusta weiter in Lauerstellung, Deutschlands Golfer sind ausgeschieden. Während der Golf-Superstar unbeeindruckt vom Albtraum seines Lebens vor der Schlussrunde des 74. US Masters in Augusta auf Platz drei noch gute Siegschancen besitzt, waren der zweimalige Gewinner Bernhard Langer und die neue deutsche Hoffnung Martin Kaymer um zwei Schläge am Cut gescheitert.

Für Langer, den Champion von 1985 und 1993, war es das fünfte Mal in Folge, für den Weltranglisten-Neunten Kaymer beim dritten Start das dritte vorzeitige Aus.

Enges Rennen an der Spitze

Tiger Woods zeigte sich beim Comeback nach fünfmonatiger Turnierpause unbeeindruckt von seiner Persönlichkeitskrise mit Eheproblemen, Sexskandalen und Imageverlust, spielte im gewohnten Revier mit altem Biss und bescherte der Golf-Welt das Traumfinale von Augusta. Trotz Schwächen auf seiner zweiten 70er-Runde in Folge lag Woods mit 208 Schlägen gleichauf mit dem Südkoreaner K.J. Choi. Das Duo hatte vier Schläge Rückstand auf den weiterhin führenden Engländer Lee Westwood und drei auf Phil Mickelson.

Woods selbstkritisch, aber noch cool

Mickelson darf sich nach einer 67er-Runde große Hoffnungen auf seinen dritten Augusta-Triumph nach 2004 und 2006 machen. Woods, der den letzten seiner vier Masters-Erfolge 2005 errungen hatte, haderte nach der dritten Runde mit sich: "Schon das Einschlagen war schrecklich. Ich hatte keine Kontrolle über den Ball. Auf den Grüns hatte ich dann nicht die richtige Geschwindigkeit." Doch seine Erfahrung machte ihn gelassen: "Ich weiß, dass man bei keinem Turnier an allen vier Tagen gleichgut spielt. Ein Tag ist immer schlechter. Aber wenn man an diesem Tag auch unter Par spielt wie ich heute, ist das ein gutes Zeichen."

Westwood: "Bin bereit für den Sieg"

Die ersten zehn Löcher des Tages auf der malerischen Par-72-Anlage gehörten Lee Westwood, der noch nie bei einem der vier Major-Turniere in Führung lag. Der 36-Jährige, 20-maliger Sieger auf der Europa-Tour und viermaliger Ryder-Cup-Gewinner, baute seine Halbzeit-Führung mit vier Birdies aus. Er wäre der erste europäische Sieger seit dem Spanier Jose Maria Olazabal 1999."Ich bin dazu bereit", sagte Westwood nach seiner 68er-Runde und genoss den Blick aufs Leaderboard: "Ich denke, das ist es, was jeder sehen will. Jeder hat Tiger vermisst. Jetzt ist er oben dabei. Du hast Phil dabei. Die Nummer 1, 3 und 4 der Weltrangliste sind vorn. Das sieht gut aus."

Mickelson begeistert die Fans

Einen großen Anteil an der schönen Optik hatte am Samstag US-Publikumsliebling Phil Mickelson. Der 39-Jährige versetzte seine Fans an den Löchern 13, 14 und 15 geradezu in Verzückung. Eagle, Eagle, Birdie - lautete die schier unglaubliche Bilanz, mit der er sich weit nach oben spielte. Dabei verpasste er den dritten Eagle nur um Zentimeter. "So stelle ich mir mein Spiel vor", sagte Mickelson, "so habe ich aber lange nicht mehr gespielt. Es fühlt sich großartig an."

Deutsche unter ferner liefen

Dies konnten Langer und Kaymer von ihrem Spiel nicht behaupten. "Ich bin enttäuscht, denn ich hatte meine Vorbereitung auf das Masters abgestimmt", sagte Kaymer. Nachdem der 25-Jährige zum Auftakt noch mit seinen Abschlägen gehadert hatte, verzog er tags drauf viele Eisenschläge. So traf er auf seiner 73er-Runde nur siebenmal das Grün. Langers Schwäche war das Putten. Nach acht soliden Pars lief für den 52-Jährigen, der mit einer 71 gut gestartet war, auf dem neunten Grün nichts mehr. Nach vier Putts musste er einen Triple-Bogey quittieren. Es folgte ein Doppel-Bogey an der 10. Die fünf Schlagverluste warfen Langer weit zurück. "Ich habe einfach schlecht geputtet", sagte Langer nach dem vorzeitigen Ende seines 28. Masters-Turniers seit 1982.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal