Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Golf >

Golf-Star Kaymer startet schwach bei US Open - McIlroy vorne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kaymer & Co. schwächeln

20.06.2011, 09:30 Uhr | dpa, sid

Golf-Star Kaymer startet schwach bei US Open - McIlroy vorne. Deutschlands Golf-Star Martin Kaymer hadert mit sich selbst. (Foto: imago)

Deutschlands Golf-Star Martin Kaymer hadert mit sich selbst. (Foto: imago)

Mäßiger Beginn von Deutschlands Golf-Star Martin Kaymer bei den US Open: Mit einer lupenreinen 65er-Runde hat Konkurrent Rory McIlroy aus Nordirland einen Traumstart erwischt und führt die Konkurrenz mit drei Schlägen Vorsprung an. Der 22 Jahre alte Ryder-Cup-Gewinner blieb auf den ersten 18 Löchern in Bethesda, Maryland, ohne Bogey und lag damit vor US-Masters-Sieger Charl Schwartzel aus Südafrika und dem ehemaligen US-PGA-Champion Y.E. Yang aus Südkorea, die beide mit einer 68 ins Klubhaus des Congressional Country Clubs kamen.

Schwach kam das deutsche Trio aus den Startlöchern. Der Weltranglistendritte Kaymer spielte im Flight mit den Engländern Luke Donald (74) und Lee Westwood (75) am ersten Tag eine 74 und rangierte damit auf Position 62. Der 26-Jährige muss damit ebenso noch um den Cut bangen wie der Münchner Alex Cejka nach einer 75 auf Platz 84.

Kaymer: Neun Schläge Rückstand auf McIlroy

"Meine Abschläge waren heute nicht gut. Normalerweise bin ich da sehr konstant, präzise und auch lang. Aber heute bin ich mit dem Driver gestrauchelt", sagte der Weltranglistendritte. Als 62. musste Kaymer damit sogar um den Cut bangen, den er bereits beim US Masters in Augusta verpasst hatte. Neun Schläge betrug Kaymers Rückstand am Ende auf den Nordiren.

"Ich habe heute nicht so viel falsch gemacht", sagte hingegen McIlroy, der sich den größten Vorsprung am ersten Tag einer US Open seit 35 Jahren herausspielte. Dem Sieger des Turniers winken 1,112 Millionen Dollar.

Siem fast schon chancenlos

Kaum noch Chancen auf die Teilnahme an den beiden Schlussrunden hat Marcel Siem als 145. mit 79 Schlägen. Der 30-Jährige war auf dem schweren Kurs überfordert, ihm unterliefen sechs Bogeys und zwei Doppel-Bogeys. Dem standen lediglich zwei Birdies gegenüber. Cejka hatte noch mit Nackenproblemen zu kämpfen. "An einen Durchschwung war noch nicht zu denken", so Cejka.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal