Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Golf >

Golf - British Open: Kaymer ist auf Titelkurs

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kaymer ist auf Titelkurs

18.07.2011, 13:35 Uhr | dpa

Golf - British Open: Kaymer ist auf Titelkurs. Martin Kaymer macht bei den British Open bisher eine gute Figur. (Foto: AP)

Martin Kaymer macht bei den British Open bisher eine gute Figur. (Foto: AP)

Deutschlands Golfstar Martin Kaymer flirtet bei der 140. British Open in Sandwich mit seinem zweiten Major-Titel nach 2010. Altmeister Bernhard Langer verabschiedete sich dagegen bei seinem Ausflug zurück in die Vergangenheit nach fünfjähriger Abstinenz beim bedeutendsten und ältesten Golf-Turnier weltweit vorzeitig. Überraschend verpassten auch die englischen Weltranglisten-Führenden Luke Donald und Lee Westwood deutlich den Cut.

Kaymer (137-68+69) aber teilte sich nur einen Schlag hinter dem Spitzenduo mit dem Nordiren Darren Clarke (136-68+68) und US-Profi Lucas Glover (136-66+70) nach zwei Runden bei drei unter Par den dritten Rang. Nur der Vortagsführende Thomas Björn (137-65+72) und der Spanier Miguel Angel Jimenéz (137-66+71) konnten sich auf Augenhöhe mit Kaymer für die beiden Schlussrunden in Position bringen. Die besten Top 40-Spieler liegen zur Halbzeit lediglich fünf Schläge auseinander.

"Ich bin bereit zum Kampf um den Titel. Mein Ziel ist, mich in Position zu bringen, um am Sonntag zu gewinnen", sagte der Weltranglistendritte Kaymer nach seiner 69er Runde. "So schnell kommt da bis heute Abend keiner mehr nach oben." Kaymer sollte recht behalten.

Der Wind spielt Kaymer in die Karten

Bei seinen ersten Abschlag nutzte der 26-Jährige die Gunst der Stunde bei noch weitgehender Windstille zum Angriff. "Ich habe nicht so gute Schläge ins Grün gemacht, aber der Putter lief heiß und hat mich gerettet", beschrieb Kaymer die Probleme, an denen später die Mitfavoriten reihenweise scheiterten.

Zu den prominentesten Opfern der aufkommenden Winde und Vorboten der Schlechtwettervorhersage für Samstag zählten Donald (146), Westwood (144) und 2010-US-Opensieger Graeme McDowell (145/Nordirland). US-Open-Triumphator Rory McIlroy (140-71+69) verbesserte sich noch rechtzeitig. Auch US-Star Phil Mickelson (139) kam sicher weiter.

Viel Applaus für Hole-in-One

Den größten Applaus aber sicherte sich der fünfmalige British-Open-Sieger Tom Watson. Der 61 Jahre alte US-Amerikaner schlug den Ball am Par drei des 6. Grüns aus 163 Metern direkt ins Loch. Unter ohrenbetäubendem Jubel verneigte sich der 1,65 Meter kleine Ballkünstler aus Kentucky und qualifizierte sich noch mit 142 Schlägen für die Finalrunden.

Langer scheitert am Cut

Golflegende Langer aber hatte schon bei seiner 75er Auftaktrunde zu viel verloren und verpasste mit 148 Schlägen (75+73) den Cut. "Ich bin froh, dass ich wenigstens wieder ohne Schmerzen spiele und im Anschluss bei der Seniors British Open und US Open der Champions-Tour meine Titel verteidigen kann."

Sport 
Neues Golf-Supertalent

15-jähriger Japaner spielte schon mit Golflegende Tiger Woods zusammen. Video

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal