Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Golf >

British Open: Dämpfer für Kaymer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kaymer fällt zurück

18.07.2011, 13:36 Uhr | dpa

British Open: Dämpfer für Kaymer. Nur eine 73er-Runde am dritten Tag in Sandwich: Martin Kaymer. (Foto: Reuters)

Nur eine 73er-Runde am dritten Tag in Sandwich: Martin Kaymer. (Foto: Reuters)

Ein Regensturm über Südengland hat die Golf-Weltelite am dritten Tag der 140. British Open in Sandwich kräftig durcheinandergewirbelt: Martin Kaymer verlor in der Windlotterie mit fünf Schlägen Rückstand den direkten Kontakt zur Spitze. Nach einer 73er Runde fiel der Weltranglisten-Dritte mit 210 Schlägen (68+69+73) vom 3. auf den mit fünf weiteren Konkurrenten geteilten 7. Platz zurück.

Der sturmerprobte Nordire Darren Clarke dagegen war in seinem Element und verteidigte mit seinen Schlägen (205-68+68+69) die Vortagsführung vor dem US-Profi Dustin Johnson (206-70+68+68). Der Däne Thomas Björn (208-65+72+71) schob sich nach einem Tief am Freitag wieder mit in die Favoritenrolle auf die Siegerprämie von 1,025 Millionen Euro. Den größten Sprung des Tages machte US-Profi Rickie Fowler (208-70+70+68), der sich mit Björn Rang drei teilte.

Die Gunst der Stunde verpasst

"Ich bin sehr zuversichtlich. Mein Gefühl war nicht so gut um die Grüns wie an den Vortagen. Zwei katastrophale Fehler am sechsten und siebten Grün haben mich zurückgeworfen. Wenn das Wetter so bleibt, kann ich mit einer 68er- oder 67er-Runde noch was erreichen. Hier ist alles noch möglich", sagte Kaymer nach der Achterbahnfahrt mit fünf Bogeys und nur zwei Birdies.

Als Kaymer zum ersten Abschlag den Ball aufteete, hatten sich die Regenwolken gerade verzogen. Die Bedingungen verbesserten sich schlagartig. Doch statt die Gunst der Stunde zu nutzen, kassierte der 26-Jährige gleich am 3. Grün nach einem verfehlten Annäherungsschlag sein erstes Bogey. Auch an der 6, 7 und 11 notierte der Rheinländer je einen Schlag über Par und verschwand vom Leaderboard.

Die Fahnenstöcke biegen sich bedenklich

Kaymer schwächelte vor allem bei den Putts, mit denen er sich an den Vortagen noch aus der Patsche hatte retten können. Die sonst so rühmliche Stabilität im Kopf schien verloren, ehe er am 14. und 15. Grün mit zwei Birdies nacheinander wieder in die Spur fand. Aber mit fünf Schlägen Rückstand auf Clarke ist die Krone in die Ferne gerückt.

Windgeschwindigkeiten von bis zu 35 Stundenkilometern sorgten über den Sanddünen am Ärmelkanal ab Mittag für typische British-Open-Verhältnisse: Der Regen peitschte quer über den Par-70-Kurs im Royal St. George's Club, die Fahnenstöcke auf den Grüns bogen sich bedenklich. Die Spieler trugen wegen der niedrigen Temperaturen um 10 Grad Celsius Winterhandschuhe. Die Spielerhosen flatterten im Sturm und deuteten indirekt das Glücksspiel auf den Grüns an.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal