Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Golf >

Zufriedenes Kaymer-Fazit nach Achtelfinal-Aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zufriedenes Kaymer-Fazit nach Achtelfinal-Aus

24.02.2013, 20:11 Uhr | dpa

Zufriedenes Kaymer-Fazit nach Achtelfinal-Aus. Martin Kaymer hat in Arizona gut gespielt, ist aber trotzdem ausgeschieden.

Martin Kaymer hat in Arizona gut gespielt, ist aber trotzdem ausgeschieden. (Quelle: dpa)

Dove Mountain (dpa) - Martin Kaymer ist im Achtelfinale der Matchplay Championship in Arizona gegen den überragenden Titelverteidiger Hunter Mahan ausgeschieden. Der 28 Jahre alte Golfprofi aus Mettmann unterlag am Samstag dem Amerikaner vorzeitig am 14. Loch (5 auf 4).

"Auch wenn es sich bei dem Ergebnis komisch anhört, aber ich habe wirklich gut gespielt", schrieb Kaymer auf seiner Facebook-Seite: "Ich habe kein einziges Fairway verfehlt und vernünftige Eisenschläge gemacht, so dass ich auf dem Grün oft neben oder sogar näher am Loch gelegen habe als Hunter. Bei ihm gingen die Putts rein, bei mir leider nicht."

Und so schlecht lief es bei Kaymer im Weltklasse-Feld des mit 8,75 Millionen Dollar dotierten Turniers auch gar nicht: Bis Loch 14 lag er zwei Schläge unter Platzstandard, Mahan nach einem Birdie-Feuerwerk allerdings sieben unter Par. Als ein Chip-in von Kaymer an der 14 knapp an der Fahne vorbei lief, war das einseitige Match entschieden. "Er hat wirklich sensationell gespielt", lobte Kaymer seinen Gegner. "Immerhin war es mit diesem Turnier schon die dritte Top Ten Platzierung in diesem Jahr, ich bin also auf dem richtigen Weg und mache so weiter", ergänzte er.

Viel unzufriedener waren Tiger Woods und Rory McIlroy nach ihren Erstrundenniederlagen abgereist. Der zweite deutsche Starter, Marcel Siem, hatte in der ersten Runde am letzten Loch gegen den Weltranglisten-Dritten Luke Donald verloren.

Kaymer will an seinem Wohnsitz in Scottsdale noch an seinem kurzen Spiel feilen, ehe er nach Florida zum nächsten Turnier fährt. Seit Dezember arbeitet er mit Trainer Pete Cowen zusammen am Spiel um die Grüns. "Die Technik fühlt sich sehr gut an, ich muss nur weiter daran arbeiten, dass es in Fleisch und Blut übergeht, dann bin ich sehr zuversichtlich für die Saison", schrieb er.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017