Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Golf >

Golf: Woods verpasst erstmals seit 2006 Cut bei US Open

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Golf  

Woods verpasst erstmals seit 2006 Cut bei US Open

20.06.2015, 07:28 Uhr | dpa

Golf: Woods verpasst erstmals seit 2006 Cut bei US Open. Tiger Woods hat den Cut bei den US Open verpasst.

Tiger Woods hat den Cut bei den US Open verpasst. Foto: Stephen Brashear. (Quelle: dpa)

Chambers Bay (dpa) - Tiger Woods demontiert sich selbst. Der US-Golfstar verpasste erstmals seit 2006 den Cut bei der US Open. Der Sieger von 2000, 2002 und 2008 brauchte insgesamt 156 (80+76) Schläge auf dem Kurs in Chambers Bay bei Seattle und verpasste klar die Teilnahme am Wochenende.

In der ersten Runde hatte er sein schlechtestes Ergebnis bei dem Prestige-Turnier erspielt und war Drittletzter geworden. Am folgenden Tag rutschte der 39-Jährige sogar zwischenzeitig auf den vorletzten Rang ab. Er verpasste erstmals seit neun Jahren den Cut. 2014 war Woods wegen Rückenbeschwerden nicht angetreten.

"Tiger Woods zerfällt" - lautete die Schlagzeile von "USA Today" nach dem desaströsen Spiel des einstigen Idols. "Ich bin definitiv nicht zufrieden", sagte der auf Weltranglistenposition 195 abgedriftete Kalifornier, der den Schlüssel zum erfolgreichen Spiel verloren hat. Immer wieder landeten seine langen Schläge in den Dünen, seine Putts verfehlten das Loch einige Male um Längen. Fast hätte er sich noch verletzt, als er an einem der steilen Hänge ausrutschte und auf dem Hosenboden landete.

Die Miene des einstigen Idols war wie schockgefroren - nur wenige gute Schläge gelangen ihm auf dem Küstenplatz direkt am Pazifik. Hunderte Fans litten schon zum Auftakt mit, als ihm an der achten Bahn beim Befreiungsversuch aus dem dichten Dünengras der Schläger aus den Händen glitt und in hohem Bogen über die Schulter flog. In den sozialen Medien war die Szene der Renner. Besonders krass spielte Woods das Schlussloch, als er wie ein Hobbygolfer sein Holz drei toppte und der Ball über die Landschaft in den Sandbunker schoss.

Die US-Presse hatte Woods' Ankündigung, nach erneuter Schwungumstellung mit neuem Coach fast schon wieder der Alte zu sein, schon vorher stark angezweifelt. "Ich muss mich da durcharbeiten", sagte der Amerikaner nun: "Ich arbeite so hart, wie ich kann, aber aus irgendeinem Grund fehlt mir die Konstanz." Kaum einer glaubt noch, dass der 14-malige Majorsieger sie je wiederfindet. Ihm ist die Leichtigkeit abhandengekommen. Und im Dezember wird Woods 40.

Der aktuelle Branchenprimus, Rory McIlroy, der mit Kaymer in einer Gruppe spielt, kam ebenfalls mit zwei Schlägen über Standard ins Clubhaus. "Der Platz ist anstrengend, vor allem vom mentalen Aspekt", sagte der Nordire. An den steilen Hängen rutschten vor Turnierbeginn zwei Caddies mit ihren schweren Taschen aus, einer verletzte sich dabei am Knöchel. Für Aufregung sorgte am Freitag ein Schwindelanfall des Australiers Jason Day, der auf der letzten Bahn plötzlich umfiel. Nach medizinischer Hilfe beendete er zwar den Durchgang, wurde dann aber sofort zu eingehenden Untersuchungen begleitet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal