Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball - Bundesliga: Nordhorn bleibt an Kiel dran

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga  

Nordhorn bleibt an Kiel dran

24.11.2007, 20:42 Uhr | dpa

Nicola Karabatic (r., Foto: imago)Nicola Karabatic (r., Foto: imago) Titelverteidiger THW Kiel ist wieder alleiniger Spitzenreiter. Die Schleswig-Holsteiner gewannen ihr Heimspiel gegen die Füchse Berlin mit 34:25 (18:12) und liegen mit nunmehr 24:4 Punkten einen Zähler vor der HSG Nordhorn. Die Niedersachsen siegten beim Tabellenletzten TuSEM Essen mit 35:22 (18:9) und schoben sich in der Tabelle an den spielfreien THW-Verfolgern HSV Hamburg (22:4 Punkte) und SG Flensburg-Handewitt (21:5) vorbei. Der Wilhelmshavener HV kam vor heimischer Kulisse gegen die MT Melsungen nicht über ein 37:37 (18:19) hinaus, die HBW Balingen-Weilstetten siegte mit 26:23 (12:9) gegen FA Göppingen.

Gummersbach Fazekas verlängert bis 2009

Aktuell Die Tabelle der Handball-Bundesliga
Aktuell Die Torjägerliste der Handball-Bundesliga

Berlin ohne Klasse

Nur zwei Tage nach dem 38:24-Sieg über den rumänischen Meister HCM Constanta in der Champions League ließen es die Kieler etwas ruhiger angehen. Obwohl bis auf Vid Kavticnik die gesamte erste Garnitur zur Verfügung stand, lief es beim Rekordmeister nicht rund. Reihenweise vergaben die Kieler Torchancen. Dass es dennoch zum klaren Erfolg gegen den Aufsteiger reichte, lag an der fehlenden Klasse des Rivalen.

Nordhorn ganz locker

Keine Probleme hatte die HSG Nordhorn in Essen. Die Mannschaft von Trainer Ola Lindgren, die einen Platz in der Champions League anpeilt, lag schon nach 20 Minuten mit neun Toren vorn und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Erfolgreichster Nordhorner Schütze war der Norweger Erlend Mamelund mit sechs Toren.

Ihre Meinung Diskutieren Sie mit im Handball-Forum

Viele Zeitstrafen

Der Ausgang der turbulenten Partie in Wilhelmshaven war bis zum Abpfiff völlig offen. Vier Zeitstrafen binnen viereinhalb Minuten und dazu die Disqualifikation von Rückraumspieler Grigoris Sanikis (45.) brachten die Melsunger nur kurzzeitig aus dem Konzept. Als anschließend drei Zeitstrafen gegen die Gastgeber verhängt wurden, kehrte MT Melsungen einen 27:30-Rückstand in eine 32:31-Führung um. Doch auch eine zwischenzeitliche Drei-Tore-Führung reichte den Nordhessen nicht: Am Ende trennten sich beide remis. Bester Torschütze war der Wilhelmshavener Oliver Köhrmann mit 15 Treffern.

Zehn Tore von Oprea

Balingen-Weilstetten holte mit dem Sieg gegen Göppingen wichtige Punkte gegen den Abstieg und verbesserte sich auf den 15. Platz. Zum dritten Balinger Saisonsieg steuerte Stefan Kneer vor 2350 Zuschauern sechs Tore bei, selbst zwölf Treffer von Göppingens Dragos Oprea konnten die Niederlage nicht verhindern.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal