Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball - Bundesliga: Flensburg und Hamburg weiter punktgleich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga - 16. Spieltag  

Flensburg und Hamburg weiter punktgleich

15.12.2007, 18:14 Uhr

HSV-Torjäger Kyung Shin Yoon (Foto: imago)HSV-Torjäger Kyung Shin Yoon (Foto: imago) Ein norddeutsches Duo marschiert in der Handball-Bundesliga im Gleichschritt an der Tabellenspitze vorweg. Der HSV Hamburg bezwang im Spitzenspiel die HSG Nordhorn mit 30:26 (13:9). Tabellenführer bleibt aber die punktgleiche SG Flensburg-Handewitt (27:5 Zähler), die den Rhein-Neckar Löwen beim 36:28 (16:13) keine Punkte überließ. Auf Tuchfühlung (26:6) zu den beiden Nordrivalen bleibt der THW Kiel dank des 28:24 (18:11) gegen Frisch Auf Göppingen.

Aktuell Die Tabelle der Handball-Bundesliga
Aktuell Die Torjägerliste der Handball-Bundesliga

Bitter pariert zahlreiche Fernwürfe

Hamburg leistete nach dem Punktverlust gegen die HSG Wetzlar (33:33) am vergangenen Dienstag Wiedergutmachung. Die Mannschaft von Martin Schwalb setzte sich in der ausverkauften Color-Line-Arena vor 12.720 Zuschauern gegen die HSG Nordhorn durch. Die Gäste fanden gegen die aggressive 3:3-Abwehr des HSV kein probates Mittel. Dies zwang die HSG zu Würfen aus der Distanz, die National-Torwart Jogi Bitter mit 18 Paraden meist sicher parierte.

Neuverpflichtungen zahlen sich noch nicht aus

Die Spitzenposition behauptete unterdessen Flensburg-Handewitt. Für die Mannschaft von Trainer Kent-Harry Andersson stellten Lars Christiansen mit neun Treffern und Blazenko Lackovic mit sieben Toren die Weichen auf Sieg. Daran konnten auch die beiden polnischen Nationalspieler Grzegorz Tkaczyk und Karol Bielecki nichts ändern, die nach ihrem Wechsel vom SC Magdeburg zu den Rhein-Neckar Löwen in der Woche erstmals für ihren neuen Verein auf dem Parkett standen. Die Löwen liefen fast die gesamte Spielzeit einem Rückstand hinterher.

Nettelstedt-Lübbecke punktet im Abstiegskampf

Der THW Kiel wahrte durch seinen ungefährdeten Erfolg den Anschluss zu den norddeutschen Konkurrenten. Göppingen war nur in der Anfangsviertelstunde annähernd ebenbürtig (7:6), musste dann allerdings die Klasse auf der Gegenseite anerkennen. Im Kellerduell feierte die TuS Nettelstedt-Lübbecke gegen GWD Minden einen überraschend deutlichen 33:25-Erfolg (16:8). Dadurch zog Lübbecke nach Punkten mit den auswärts weiterhin sieglosen Mindenern gleich (7:25), blieb aber auf einem Abstiegsplatz.



Ihre Meinung Diskutieren Sie mit im Handball-Forum

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017