Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

HSG Nordhorn gegen Rhein-Neckar Löwen nur mit Remis

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga  

HSG Nordhorn nur Remis

08.03.2008, 18:19 Uhr | dpa

Rastko Stojkovic sieht Rot (Foto: imago)Rastko Stojkovic sieht Rot (Foto: imago) Die HSG Nordhorn hat in der Bundesliga einen kleinen Dämpfer bekommen. Im Spitzenspiel des 26. Spieltages kam der Vierte vor eigener Kulisse nicht über ein 30:30 (18:14) gegen den Tabellennachbarn Rhein-Neckar Löwen hinaus. Damit verpassten es die Grafschafter, nach Pluspunkten mit dem auf Rang drei liegenden HSV Hamburg gleich zu ziehen. In der hektischen Schlussphase sah Nordhorns Rastko Stojkovic Rot (60.). Andrej Klimowets war bereits in der 44. Minute disqualifiziert worden. Die meisten Tore warfen Jan Filip (6/3) und Goran Sprem (6) für Nordhorn sowie Mariusz Jurasik (8/3) für die Gäste.

Champions League HSV schlägt Flensburg

Bundesliga Rückschlag für Essen
Bundesliga Wilhelmshaven trennt sich von Vucicevic

Endlich ein Erfolg für Magdeburg

In der Bundesliga hat derweil der SC Magdeburg das langersehnte Erfolgserlebnis gefeiert. Der zwischenzeitlich auf Platz 14 abgestürzte EHF-Pokalsieger besiegte in der heimischen Bördelandhalle Frisch Auf Göppingen nach einer überzeugenden Leistung mit 34:27 (18:12). Nach zuletzt vier Niederlagen in Serie verbesserte sich Magdeburg durch den neunten Saisonsieg auf den 13. Platz. Vor 4374 Zuschauern Linksaußen Yves Grafenhorst (8), der jüngst seinen Vertrag bis 2010 verlängert hatte, bester Werfer beim Gastgeber. Für Göppingen traf Dragos Oprea (7/2) am besten.

Aktuell Die Tabelle der Handball-Bundesliga
Aktuell Die Torjägerliste der Handball-Bundesliga

Lübbecke macht Boden gut im Abstiegskampf

Im Kampf gegen den Abstieg kam TuS N-Lübbecke zu seinem zweiten Sieg im Jahr 2008. Im zweiten Spiel unter Interimstrainer Zlatko Feric besiegten die Ostwestfalen MT Melsungen mit 38:33 (18:14) und verschaffte sich wieder etwas Luft zu den Abstiegsplätzen. Christian Hildebrand (9) und Michal Jurecki (7/1) warfen die meisten Tore für den Gastgeber. Für die Hessen trafen Vladica Stojanovic (9) und Savas Karipidis (8/3) am besten.

Ihre Meinung Diskutieren Sie mit im Handball-Forum

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal