Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball-Bundesliga: Flensburg wieder Tabellenführer - Novum in Wetzlar

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga  

Flensburg wieder Tabellenführer - Novum in Wetzlar

02.04.2008, 23:56 Uhr | dpa

Michael Knudsen (Foto: imago)Michael Knudsen (Foto: imago) Die SG Flensburg-Handewitt ist wieder Tabellenführer der Handball-Bundesliga. Im Spitzenspiel der 27. Runde kamen die Flensburger bei der HSG Nordhorn zu einem 36:27 (14:18)-Erfolg und sorgten damit für eine misslungene Generalprobe der Hausherren vor dem EHF-Pokal-Halbfinale an diesem Samstag bei BM Aragon. Die beiden anderen Europacup-Halbfinalisten sorgten dagegen mit Siegen für zusätzliches Selbstvertrauen. Der HSV Hamburg gewann sein Heimspiel gegen HBW Balingen-Weilstetten mit 36:25 (18:12) und bleibt damit als Tabellendritter im Titelrennen. Die Rhein-Neckar Löwen setzten sich bei der HSG Wetzlar mit 34:24 (15:7) durch.

Aktuell Die Tabelle der Handball-Bundesliga
Aktuell Die Torjägerliste der Handball-Bundesliga

.


Glandorf kommt nicht ins Spiel

Bis zur 19. Minute wogte die Partie in Nordhorn auf und ab, dann gelang Flensburg die erste Zwei-Tore-Führung. Die gab der neue Spitzenreiter nicht mehr her, baute sie in der Schlussviertelstunde sogar noch auf neun Treffer aus. Während bei den Gästen Europameister Lars Christiansen mit neun Treffern herausragte, fand der Nordhorner Nationalspieler Holger Glandorf nicht ins Spiel und erzielte nur zwei Treffer.

Hamburg hat leichtes Spiel

Leichtes Spiel hatte Hamburg und konnte damit ein paar Kräfte für das Champions-League-Halbfinale am Sonntag gegen Ciudad Real sparen. Nur beim 2:2 in der 5. Minute konnten die Gäste einmal ausgleichen. Angeführt von den treffsicheren Hans Lindberg (8) und Pascal Hens (7) zog der HSV seine Kreise und siegte ungefährdet.

Vater und Sohn gemeinsam auf dem Parkett

In Wetzlar gab es ein Bundesliga-Novum. Erstmals standen mit dem 41-jährigen HSG-Torhüter Zoran Djordjjc und dem 17 Jahre alten Petar Djordjjc Vater und Sohn gemeinsam auf dem Feld. Die deutliche Niederlage konnten die beiden aber auch nicht verhindern. Die Rhein- Neckar Löwen, die am Samstag im Halbfinale des Europapokals der Pokalsieger Heimrecht gegen BM Valladolid genießen, führten während der gesamten Spielzeit klar und hatten in Siharei Harbok (7) den besten Werfer auf dem Feld.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017