Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Deutsche Klubs mit Licht und Schatten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball - Europapokal  

Deutsche Klubs mit Licht und Schatten

05.04.2008, 22:42 Uhr | t-online.de, sid

Löwen-Spieler Juarsik gegen Valladolid (Foto: dpa)Löwen-Spieler Juarsik gegen Valladolid (Foto: dpa) Während die Rhein-Neckar Löwen um die Finalteilnahme im Europapokal der Pokalsieger bangen müssen, darf die HSG Nordhorn von der ersten Finalteilnahme auf europäischer Ebene träumen. Die Löwen kamen im ersten Spiel vor eigenen Publikum gegen BM Valladolid nur zu einem 27:27 (10:14). Nordhorn verlor zwar das Hinspiel im EHF-Pokal knapp mit 25:26 (10:11), das Rückspiel gegen Aragón findet aber in Deutschland statt.

Bundesliga Lemgo rückt oben ran
Aktuell Die Tabelle der Handball-Bundesliga
Aktuell Die Torjägerliste der Handball-Bundesliga

Ohne Roggisch in die Schlussphase

Die Rhein-Neckar Löwen wollten sich gegen den frühen Europapokal-Finalisten aus Valladolid ein Polster für das Rückspiel am 12. April herauswerfen, hatten jedoch arge Probleme mit der gut aufgestellten Abwehr der Spanier. Zudem musste das Team ab der 46. Minute ohne Weltmeister Oliver Roggisch auskommen, der bereits drei Zwei-Minuten-Strafen kassiert hatte. Erst spät in der zweiten Hälfte gelang dem Bundesligisten, der in Linksaußen Uwe Gensheimer (5 Tore) seinen besten Werfer hatte, der Ausgleich. Bei Valladolid stachen Zikica Milosavljevic und Alen Muratovic mit sieben Treffern heraus.

Glandorf lässt Nordhorn hoffen

Besser machte es die HSG Nordhorn. Der Bundesligist verlor zwar das Halbfinale-Hinspiel bei CAI Aragón in Spanien. Die knappe Niederlage verschaffte der HSG aber eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 13. April im heimischen Euregium. Überragender Nordhorner Akteur war vor 9000 Zuschauern in Saragossa Weltmeister Holger Glandorf mit neun Treffern.

Heißer Tanz im Rückspiel erwartet


"Jetzt kennen wir nur noch ein Ziel, und das heißt Finale", erklärte Glandorf nach der hart umkämpften Partie. Die Nordhorner überzeugten vor allem durch eine starke Defensive. Torhüter Peter Gentzel erwies sich als großer Rückhalt. "Das ist ein gutes Ergebnis, aber wir sind noch nicht durch. Ich erwarte einen heißen Tanz im Rückspiel", sagte HSG-Trainer Ola Lindgren.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal