Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball - Champions League: THW Kiel auf dem Weg zur Titelverteidigung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Champions League  

Kiel auf dem Weg zur Titelverteidigung

06.04.2008, 21:00 Uhr | dpa

Kiels Ahlm setzt sich gegen Ugdalde (Foto: imago)Kiels Ahlm setzt sich gegen Ugdalde (Foto: imago) Die Handball-Übermannschaft des THW Kiel steht vor dem erneuten Einzug ins Finale der Champions League, der HSV Hamburg kann ein Weiterkommen dagegen fast schon abhaken. Der Titelverteidiger von der Küste steigerte sich im Halbfinal-Hinspiel gegen den siebenmaligen Königsklassen-Gewinner FC Barcelona in einen wahren Spielrausch und siegte überlegen mit 41:31 (20:15). Im Rückspiel in einer Woche sollte der 10-Tore-Vorsprung für den Triple-Gewinner reichen, um sein katalanisches Trauma zu besiegen - bereits dreimal setzten sich die Spanier zuvor im Rückspiel durch. Damit es im Mai zu einem deutschen Endspiel kommt, müsste dem HSV Hamburg aber nach dem 27:34 (14:18) bei Real Ciudad zu Hause am kommenden Freitag ein kleines Wunder gelingen.

Immer Aktuell Ergebnisse und Tabellen der Champions League
Europapokal Deutsche Klubs mit Licht und Schatten

Zum Durchklicken Die besten Bilder von Kiel gegen Barcelona

Karabatic fällt früh aus

"Das war eine tolle Mannschaftsleistung, auch als Nikola Karabatic ausfiel, konnten wir das auffangen. Das wird ein ganz heißes Spiel in Barcelona", sagte Filip Jicha, der mit neun Treffern zum Matchwinner avancierte. Der Franzose Karabatic war bereits nach 15 Minuten mit dem Fuß umgeknickt und musste den Rest der Partie zuschauen. Da der französische Weltklasse-Keeper Thierry Omeyer einen Glanztag erwischte und allein im ersten Durchgang mit zehn Paraden aufwartete, kamen die Spanier aber nie richtig in Schwung.

Krimi in Spanien HSV zieht ins Halbfinale ein
Starke Defensive Kiel löst das Halbfinal-Ticket

Gille spielt mit Brustpanzer

Beim starken Spitzenklub Ciudad Real hatten die ersatzgeschwächten Hamburger keine Chance auf ein halbwegs passables Ergebnis. "Das ist eine gigantische Aufgabe im Rückspiel, aber wir wären falsch beraten, wenn wir uns keine Chance ausrechnen würden", sagte HSV-Sportchef Christian Fitzek, der auf die Rückkehr der verletzten Stammspieler hofft. Trainer Martin Schwalb musste auf die beiden Nationalspieler Stefan Schröder (Kahnbeinbruch) und Torsten Jansen (Muskelfaserriss) verzichten. Mit von der Partie war Kreisläufer Bertrand Gille, der Dank eines Brustpanzers trotz angebrochener Rippe auflaufen konnte.

Ihre Meinung Diskutieren Sie mit im Handball-Forum

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Kaum zu glauben, wie der Hund den Zaun überwindet

Der Vierbeiner findet einen cleveren Weg, um zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal