Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball-Bundesliga: Wilhelmshavener HV im Abstiegskampf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga  

Entscheidung im Abstiegskampf vertagt

10.05.2008, 19:03 Uhr | sid

Lübbeckes Tim Remer (Foto: imago)Lübbeckes Tim Remer (Foto: imago) Der Wilhelmshavener HV hat kaum noch Chancen auf den Verbleib in der Handball-Bundesliga. Der WHV vergab beim SC Magdeburg mit einer 27:33-Niederlage die Chance, sich noch einmal nachdrücklich ins Gespräch im Kampf um die Liga- Zugehörigkeit zu bringen. Das schaffte der TuS N-Lübbecke mit einem 33:27 beim ebenfalls gefährdeten GWD Minden. Auch TuSEM Essen feierte einen Auswärtssieg. Bei der HSG Wetzlar siegten die Westdeutschen mit 30:28. Die Entscheidung im Abstiegskampf fällt damit erst am letzten Spieltag.

Aktuell Die Tabelle der Handball-Bundesliga
Aktuell Die Torjägerliste der Handball-Bundesliga

Melsungen bezwingt Balingen

Im gesicherten Mittelfeld der Tabelle setzte sich die MT Melsungen mit 32:29 (17:14) gegen HBW Balingen-Weilstetten durch und verbesserte sich zumindest vorübergehend auf Platz zehn (28: 38). Balingen (22:44) bleibt auf Rang 13.

Wilhelmshaven nur kurze Zeit in Führung

Die auswärts in dieser Spielzeit sieglosen Wilhelmshavener boten auch in Magdeburg nur Magerkost. Immerhin schafften sie es in der Begegnung gegen ihren ehemaligen Trainer Michael Biegler, elf Minuten lang in Führung zu liegen. Dann drehte Magdeburg auf. Beim 27:18 in der 48. Minute war die Partie entschieden.

Erster Auswärtssieg für Lübbecke

Lübbecke war in Minden die tonangebende Mannschaft und lag von Beginn an in Front. Christian Hildebrand (8), Michal Jurecki und Michele Skatar (jer 7) sorgten mit ihren Treffern für den ersten Erfolg auf fremden Parkett. Durch den Auswärtssieg ist Lübbecke nun punktgleich mit Minden auf dem vorletzten Platz. Beide haben einen Zähler Rückstand auf den rettenden 15. Rang, den der TuSEM Essen einnimmt.

Zweite Hälfte entscheidet das Spiel

In Wetzlar sorgte der ehemalige Europapokalsieger nach ausgeglichener erster Halbzeit zu Beginn des zweiten Abschnitts für die Entscheidung. Da zog der TuSEM vom 14:14 auf 21:15 (37.) davon und ließ sich die Führung nicht mehr aus der Hand nehmen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017