Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Brand streicht sechs Spieler aus Olympia-Aufgebot

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nationalmannschaft  

Brand streicht sechs Spieler aus Olympia-Aufgebot

23.05.2008, 16:11 Uhr | dpa

Bundestrainer Heiner Brand (Foto: imago)Bundestrainer Heiner Brand (Foto: imago) Der Olympia-Kader von Handball-Weltmeister Deutschland nimmt schärfere Konturen an. 17 Tage vor Beginn der zweimonatigen Vorbereitung auf den Saison-Höhepunkt hat Bundestrainer Heiner Brand seinen vorläufigen Kader auf 22 Spieler reduziert. Neben dem bisherigen Kapitän und Spielmacher Markus Baur gehören dem provisorischen Aufgebot auch nicht mehr die Routiniers Christian Schwarzer (Rhein-Neckar Löwen) und Frank von Behren (Minden) an, die bereits bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney Fünfter waren. Während Schwarzer ohnehin nur auf Abruf bereitstand, führte Brand mit von Behren ein langes Gespräch über die Nichtnominierung. "Er fühlt sich im Augenblick körperlich ausgelaugt", berichtete der Bundestrainer.

Olympia-Aus Kapitän Bauer fährt nicht nach Peking

Köhrmann rückt nach

Neu im vorläufigen Aufgebot ist der 31-jährige Rückraumspieler Oliver Köhrmann vom Wilhelmshavener HV, der den Lemgoer Baur nach dessen Verzicht auf der Spielmacher-Position ersetzen soll. "Diese Maßnahme wurde nötig, weil Markus Baur wegen seiner Trainertätigkeit beim TBV Lemgo auf die Spiele verzichten muss", erläuterte Brand, "Köhrmann ist ein Spieler, der über die nötige Erfahrung verfügt, die bei einem so großen Turnier wichtig sein kann."

Hintertür für Velyky

Aus dem zuletzt noch 30 Spieler umfassenden Kader strich der Bundestrainer neben Baur, Schwarzer und von Behren auch Torhüter Silvio Heinevetter (Magdeburg) sowie Christian Schöne (Göppingen), Timo Salzer und Oleg Velyky (Hamburg). Zudem werden bis zum Beginn des ersten Lehrgangs am 9. Juni in Köln noch zwei der drei Kreisläufer Sebastian Preiß (Lemgo), Jens Tiedtke (Großwallstadt) und Christoph Theuerkauf (Magdeburg) ausscheiden. Eine Hintertür bleibt dennoch für Velyky offen, der wegen eines Kreuzbandrisses und einer Hautkrebserkrankung seit Januar kein Spiel mehr bestritten hat. "Für ihn bleibt, wenn er wieder fit ist, immer ein Platz bei uns frei", sagte Brand.

Konkurrenzkampf erwünscht

Für die Olympischen Spiele können nur 14 Spieler nominiert werden. Brand will nun sukzessive sein Aufgebot verkleinern. "Mit dem großen Kader erreichen wir unser Ziel, auf einigen Positionen einen echten Konkurrenzkampf zu entfachen. Ich bin gespannt, wer sich bis zur Nennung des Kaders Ende Juli durchzusetzen vermag", erklärte er.

Trainingsbeginn am 9. Juni

Die "Mission Medaille" bei den Sommerspielen in Peking beginnt für die deutschen Handballer am 9. Juni mit einem Konditionslehrgang bis zum 20. Juni. Anschließend folgt vom 24. Juni an ein Trainingslager in der Sportschule Kaiserau, das mit zwei Länderspielen am 5. und 6. Juli in Hamm und Hannover gegen Afrikameister Ägypten abgeschlossen wird. Bis zum Abflug am 31. Juli nach China via Hongkong folgen dann noch Trainingslager in Südtirol und Halle/Westfalen sowie je zwei Länderspiele gegen Schweden am 19. und 20. Juli in Mannheim und Stuttgart und gegen Russland in Köln und Halle/Westfalen am 26. und 27. Juli.

Das vorläufige Aufgebot:

Tor: Henning Fritz (Rhein-Neckar Löwen, 229 Länderspiele/0 Tore), Johannes Bitter (HSV Hamburg/89/2), Carsten Lichtlein (TBV Lemgo/92/1)

Feld: Pascal Hens (HSV Hamburg/148/439), Oliver Roggisch (Rhein- Neckar Löwen/86/23), Dominik Klein (THW Kiel/65/130), Holger Glandorf (HSG Nordhorn/82/266), Christian Zeitz (THW Kiel/155/444), Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen/16/44), Torsten Jansen (HSV Hamburg/139/379), Andrej Klimovets (Rhein-Neckar Löwen/61/151), Michael Kraus (TBV Lemgo/59/142), Florian Kehrmann (TBV Lemgo/212/785), Christian Sprenger (SC Magdeburg/36/68), Lars Kaufmann (TBV Lemgo/46/71), Martin Strobel (HBW Balingen- Weilstetten/11/25), Sven-Sören Christophersen (Wilhelmshavener HV/9/18), Michael Haaß (TSV GWD Minden/19/20), Stefan Schröder (HSV Hamburg/26/49), Michael Müller (TV Großwallstadt/3/2), Oliver Köhrmann (Wilhelmshavener HV/6/4) - Sebastian Preiß (TBV Lemgo/95/224), Jens Tiedtke (TV Großwallstadt/48/72), Christoph Theuerkauf (SC Magdeburg/10/20)

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal