Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Hamburg siegt in Belgrad

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Champions League  

Hamburg siegt in Belgrad

15.10.2008, 22:16 Uhr | dpa

Keeper Bitter war in Belgrad wieder einmal der große Rückhalt. (Foto: imago)Keeper Bitter war in Belgrad wieder einmal der große Rückhalt. (Foto: imago) Handball-Bundesligist HSV Hamburg hat in der Champions League auch am dritten Spieltag seine weiße Weste bewahrt. Die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb gewann beim serbischen Meister Roter Stern Belgrad mit 38:22 (17:12) und behauptete verlustpunktfrei die Tabellenführung in der Vorrundengruppe D.

Hans Lindberg (9) erzielte die meisten Tore für den HSV, für Belgrad traf Dragoljub Perovic (5) am häufigsten.

Aktuell Die Tabelle der Handball-Bundesliga
Aktuell Die Torjägerliste der Handball-Bundesliga

Bitter zeigt starke Vorstellung

Die in der Bundesliga schwächelnden Hamburger, die weiterhin auf Nationalspieler Pascal Hens verzichten müssen, starteten beim Spitzenreiter der serbischen Liga mit einer 3:0-Führung. Garant für eine gute Abwehrleistung war Keeper Johannes Bitter, der die Gastgeber zur Verzweiflung trieb. Bereits nach zwölf Minuten führten die Hanseaten mit fünf Toren (8:3).

Zum Durchklicken Die Stars der Handball-Bundesliga

Minuskulisse in Belgrad

Sechs Minuten nach Wiederanpfiff hieß es sogar 20:12 zugunsten der Hamburger, die die Schlussphase der Partie im Sportski Centar Vozdovac vor nur 1800 Zuschauern damit relativ gelassen angehen konnten. Vor dem Auswärtsspiel beim TBV Lemgo wird der HSV gar nicht mehr in die Hansestadt zurückkehren, sondern ein Trainingslager beziehen.

Zum Durchklicken Die spektakulärsten Neuverpflichtungen

Gille legt Länderspiel-Pause ein

Eine frohe Kunde kam für den HSV aus seinen eigenen Reihen: Nach der Länderspiel-Pause Anfang November wird der französische Nationalspieler Bertrand Gille erstmals ausgeruht sein. Wie sein Berater bestätigte, wird der 30-jährige Kreisläufer auf die Teilnahme an den Länderspielen der französischen Nationalmannschaft gegen Luxemburg (30. Oktober) und die Tschechische Republik (2. November) verzichten. Der Welthandballer von 2002 klagt über die hohe Belastung durch zahlreiche Partien im Verein und der Equipe Tricolore.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal