Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball-Champions-League: THW Kiel setzt Siegesserie fort

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Champions League  

Kiel setzt Siegesserie in Champions League fort

13.11.2008, 22:39 Uhr | dpa

Kiels Torwart Thierry Omeyer (Foto: Reuters)Kiels Torwart Thierry Omeyer (Foto: Reuters) Die Handball-Bundesligisten bleiben in der Champions-League-Vorrunde auf Erfolgskurs. Während Rekordmeister THW Kiel seine Siegesserie am Donnerstag mit einem 30:25 (15:12) bei HC Metalurg Skopje fortsetzte, kamen die Rhein-Neckar Löwen nach schwachem Beginn vor eigenem Publikum noch zu einem 27:27 (11:15) gegen RK Croatia Zagreb. Beide Liga-Konkurrenten standen vor ihren jeweiligen Partien bereits als Hauptrunden-Teilnehmer fest.

Aktuell Die Tabelle der Handball-Bundesliga
Aktuell Die Torjägerliste der Handball-Bundesliga

Kiel ohne Kreativität

Kiel baute mit dem Erfolg in Skopje seine Führung in der Gruppe C mit nun zehn Punkten vor dem FC Barcelona (6:2 Punkte) aus, der wie die Norddeutschen bereits für die Hauptrunde qualifiziert ist. Ohne ihren schwedischen Kapitän Stefan Lövgren und den französischen Welthandballer Nikola Karabatic, der ebenfalls verletzt fehlte, mangelte es dem Kieler Spiel an Organisation und Kreativität. Doch die Gastgeber konnten in der tempoarmen und von Einzelaktionen geprägten Partie vor 7000 Zuschauern in der ausverkauften Boris- Trajkovski-Arena daraus kein Kapital schlagen. Bester THW-Schütze war Vid Kavticnik mit acht Treffern. Das abschließende Gruppenspiel steht für Kiel am 23. November gegen Barcelona auf dem Programm (Hinspiel 31:27).

Packende Schlussphase in Unterzahl

Die zuvor in vier Vorrundenspielen dreimal erfolgreichen Rhein-Neckar Löwen zeigten gegen den kroatischen Meister aus Zagreb vor 5482 Zuschauern in Karlsruhe zunächst Schwächen im Abschluss und gingen mit einem Vier-Tore-Rückstand in die Pause. Danach präsentierten sich die Löwen verbessert und hielten die am Ende dramatische Partie trotz Unterzahl in den beiden Schlussminuten offen. Praktisch in letzter Sekunde wurde der Einsatz mit dem Ausgleich durch Karol Bielecki belohnt. Bester Löwen-Werfer war Sergej Harbok (6). Ihr letztes Vorrundenspiel bestreiten die Löwen am 20. November bei Wisla Plock.

Zum Durchklicken Die Stars der Handball-Bundesliga
Zum Durchklicken Die spektakulärsten Neuverpflichtungen

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal