Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Ungarn: Rumänischer Handball-Star erstochen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball  

Rumänischer Handball-Star in Ungarn erstochen

17.02.2010, 13:46 Uhr | dpa

Marian Cozma bei einem Spiel für Veszprem. (Foto: dpa)Marian Cozma bei einem Spiel für Veszprem. (Foto: dpa) Im Fall des rumänischen Handball-Nationalspieler Marian Cozma, der in einem Tanzlokal im ungarischen Veszprem erstochen worden ist, hat die österreichische Polizei drei Verdächtige festgenommen.

Nach Angaben der Behörde waren die drei Verdächtigen bei ihrer Verhaftung auf der Autobahn 2 bei Fürstenfeld/Steiermark auf dem Weg nach Italien. Das Trio wurde bereits von der Staatsanwaltschaft vernommen.

Handball Wetzlar schlägt Berlin
Nikola Karabatic "Der THW bricht sein Wort"

Verdächtige stammen aus Ungarn

Die zwei Männer und eine Frau wurden aufgrund einer internationalen Fahndung gestellt und verhaftet. Nach Angaben der Polizei ließen sich die drei wegen verschiedener Gewalttaten bereits vorbestraften Ungarn widerstandslos festnehmen.

Von Gruppe angegriffen

Cozma stand beim Klub MKS Veszprem unter Vertrag und feierte in dem Plattensee-Ort in einer Disco gerade mit der ganzen Mannschaft, als plötzlich eine Gruppe von Gewalttätern in das Lokal eindrang. Der 26-Jährige wurde von einem Unbekannten mit einem Messer ins Herz gestochen. Er starb kurz danach in einem Krankenhaus.

Wechselgerücht Glandorf will in Lemgo bleiben
Rekorde Löwen locken Karabatic mit Millionenbetrag
WM-Sieg Frankreich reißt Kroatien aus allen Träumen

Täter hatten es auf Cozma abgesehen

Zwei seiner Teamkollegen, der Serbe Zarko Sesum und der Kroate Ivan Pesic, wurden bei dem Handgemenge verletzt, sind aber außer Lebensgefahr. Nach Angaben von Klub-Präsident Akos Hunyadfalvi hat es sich bei den Angreifern um eine etwa 30 Mann starke Gruppe gehandelt. Sie hätten es speziell auf Cozma abgesehen gehabt. Er habe gerade mit seiner Freundin getanzt, als die Gruppe auf ihn losging, sagte Hunyadfalvi weiter.

Aktuell Die Tabelle der Handball-Bundesliga

Bei WM noch im Einsatz

Cozma spielte zuletzt bei der Weltmeisterschaft in Kroatien für Rumänien. Das Sportministerium in Bukarest bezeichnete seinen Tod als großen Verlust für den rumänischen Handballsport. Cozma "war auf dem Höhepunkt seiner Karriere und hatte alle Chancen, weiter zu wachsen", sagte Staatssekretär Octavian Bellu. Cozma hatte seine Karriere bei Dinamo Bukarest begonnen und wechselte 2006 nach Veszprem.

Mehr News zum Thema Handball

Bereits einmal niedergestochen

Die rumänische Nachrichtenagentur Mediafax berichtete, dass Cozma 2005 in Bukarest schon einmal von einer acht Männer umfassenden Gruppe niedergestochen und schwer verletzt worden war.

Ihre Meinung Diskutieren Sie mit im Handball-Forum

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal