Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Karabatic will sich noch nicht festlegen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga  

Karabatic will sich noch nicht festlegen

26.02.2009, 10:21 Uhr | sid, dpa

Wohin führt der Weg von Nikola Karabatic? (Foto: imago)Wohin führt der Weg von Nikola Karabatic? (Foto: imago) Nach dem geplatzten Engagement seines Wunschtrainers Noka Serdarusic bei den Rhein-Neckar Löwen will sich Welthandballer Nikola Karabatic noch nicht auf seine Zukunft festlegen. "Was meine Entscheidung, unter ihm spielen zu wollen, betrifft, so ist die natürlich ins Wasser gefallen. Ich werde mir jetzt Zeit lassen um nachzudenken. Ich werde alles abwägen, bevor ich meine Entscheidung treffen werde", schreibt der Rückraumstar des THW Kiel auf seiner Internetseite.

Karabatic will sich nun wieder auf sportliche Taten konzentrieren. "Ich habe mit Nikola vereinbart, dass wir Vertragsangelegenheiten nicht mehr in der Öffentlichkeit austragen", sagte THW-Manager Uwe Schwenker. Gegen den TV Großwallstadt an diesem Samstag kehrt Karabatic, der in der Champions League am Mittwoch wegen Kniebeschwerden pausierte, wieder in die Mannschaft zurück. "Der TV Großwallstadt ist ein schwerer Gegner, ich brauche Nikola dringend", sagte Trainer Alfred Gislason.

Gesundheitliche Probleme Serdarusic doch nicht Trainer bei den Rhein-Neckar Löwen
Champions League Kiel erfüllt Pflichtaufgabe gegen Svendborg
Aktuell Die Tabelle der Handball-Bundesliga

Kiel will Karabatic unbedingt halten

Der französische Olympiasieger und Weltmeister hat in Kiel noch einen Vertrag bis 2012, hatte zuletzt aber offensiv seinen Wechsel zu den Löwen betrieben, um dort unter seinem "Ziehvater" Serdarusic trainieren zu können. Der THW lehnte es allerdings ab, Karabatic abzugeben. Sein Wechsel scheint nun unwahrscheinlich. Serdarusic hatte im Juni einen Vertrag in Mannheim unterschrieben. Am Mittwoch war der Drei-Jahres-Kontrakt wegen gesundheitlicher Probleme des Erfolgstrainers aber aufgelöst worden.

Sport-Blog All in - Millionen-Poker um Nikola Karabatic
Zum Durchklicken Die Stars der Handball-Bundesliga
Mehr News zum Thema Handball

Olsson vom Co-Trainer zum Chefcoach?

Nach der Absage von Serdarusic will der schwedische Nationalcoach Staffan Olsson Trainer bei den Rhein-Neckar Löwen werden. "Ich traue mir das zu", sagte der 44-Jährige dem "Mannheimer Morgen". Olsson betreut derzeit neben Schwedens Auswahl auch den Erstligisten Hammarby IF und sollte in der kommenden Saison unter Serdarusic als Co-Trainer bei den Löwen arbeiten. "Staffan ist ein guter Typ und ein hervorragender Trainer", lobte Löwen-Geschäftsführer Thorsten Storm den Schweden.

Ihre Meinung Diskutieren Sie mit im Handball-Forum

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal