Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball-Bundesliga: THW Kiel setzt Siegeszug gegen Gummersbach fort

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball - Bundesliga  

Kiel setzt seinen Siegeszug fort

04.03.2009, 21:51 Uhr | dpa

Ungeachtet der angeblichen Bestechungsaffäre hat der THW Kiel seinen beeindruckenden Siegeszug in der Handball-Bundesliga fortgesetzt. Der deutsche Rekordmeister feierte mit dem 36:30 (17:15) gegen den VfL Gummersbach nicht nur seinen 22. Saisonsieg in Serie, sondern machte mit dem Bundesliga-Rekord einen weiteren großen Schritt Richtung Meistertitel.

Unmittelbar vor dem Duell mit den Oberbergischen hatte die Handball-Bundesliga (HBL) die angebliche Manipulationsaffäre für beendet erklärt. "Wir hatten es in der Tat mit Spekulationen zu tun. Uns liegen keine belastenden Fakten vor", sagte HBL-Präsident Reiner Witte.´

THW Kiel HBL erklärt Manipulationsaffäre für beendet

Champions League HSV erreicht als Gruppensieger das Viertelfinale
Aktuell Die Tabelle der Handball-Bundesliga

Flensburg wird der Favoritenrolle gerecht

Die Rhein-Neckar Löwen, aus deren Lager vor allem die Vorwürfe gegen Kiel gekommen waren, bezwangen die HSG Nordhorn nur mit großer Mühe 32:29 (15:13). Die SG Flensburg-Handewitt wurde ihrer Favoritenrolle gegen die HSG Wetzlar gerecht und siegte 35:25 (17:13).

Zum Durchklicken Die Stars der Handball-Bundesliga
Mehr News zum Thema Handball
Ihre Meinung Diskutieren Sie mit im Handball-Forum

Kavticnik überragender Werfer der Kieler

Die Kieler, die zuletzt 1. Dezember 2007 in Nordhorn ein Bundesligaspiel verloren, taten sich über weite Strecken schwer. Die zuvor dreimal in Serie erfolgreicher Gummersbacher waren bis zur Schlussviertelstunde ein ebenbürtiger Gegner, ehe die Zebras vom 25:24 (46.) auf 30:24 (51.) davonzogen. Überragende Werfer der Partie waren Kiels Vid Kavticnik (12/6) und beim VfL Momir Ilic (11/5).

Löwen haben das bessere Ende für sich

Die von der Insolvenz bedrohten und vom personellen Aderlass gebeutelten Nordhorner brachten den klaren Favoriten an den Rand einer Niederlage. Die Partie in der Mannheimer SAP-Arena war bis zur 58. Minute beim Stand von 29:29 ausgeglichen. Doch die Löwen hatten die besseren Nerven und das glücklichere Ende für sich.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal