Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Bittere Heim-Niederlage für den HSV

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball - Champions League  

Bittere Heim-Niederlage für den HSV

26.03.2010, 17:49 Uhr | sid, dpa

Der Hamburger Pascal Hens (l.) wirft den Ball an Ciudad Reals Torwart Arpad Sterbik vorbei ins Tor. (Foto: dpa)Der Hamburger Pascal Hens (l.) wirft den Ball an Ciudad Reals Torwart Arpad Sterbik vorbei ins Tor. (Foto: dpa) Der HSV Hamburg muss um den Einzug ins Finale der Handball-Champions-League bangen. Die Norddeutschen unterlagen dem spanischen Titelverteidiger BM Ciudad Real im Halbfinal-Hinspiel mit 29:30 (13:12). Dabei hätten die Hanseaten durchaus ein positives Tore-Polster mitnehmen können, denn der HSV startete treffsicher in die Partie.

Nach der knappen Heimniederlage muss der HSV nun das Rückspiel in der Quijote Arena am kommenden Samstag unbedingt gewinnen, um ins Endspiel einzuziehen - eine äußerst schwere Aufgabe. "Die besseren Chancen liegen jetzt bei Ciudad, aber es ist noch nichts passiert. Wir sind super ins Spiel gekommen. Nach der schnellen Führung sind wir aber ein bisschen eingebrochen", sagte Nationaltorhüter Johannes Bitter.

EHF-Pokal Gummersbach vor Final-Einzug

VfL Gummersbach Spieler bekommen kein volles Gehalt
Deutscher Meister Kiel schreibt Handball-Geschichte

Starker Auftakt der Hamburger

Gegen den Champions-League-Sieger der Jahre 2006 und 2008 begannen die Hamburger furios: Einen 2:3-Rückstand verwandelte die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb binnen fünf Minuten in eine 8:3-Führung (9. Minute). Bitter brachte die Angriffsreihe der Spanier mit zahlreichen Paraden zur Verzweiflung. Im ersten Durchgang parierte der Nationaltorwart alle drei Siebenmeter und wehrte elf weitere Würfe ab. Zwischenzeitlich lag der HSV sogar mit sechs Toren in Front (11:5). Ihrem hohen Tempo der Anfangsviertelstunde mussten die Hanseaten dann aber Tribut zollen, so dass Ciudad Real bis zur Pause wieder herankam (12:13).

Aktuell Die Tabelle der Handball-Bundesliga
Meister-Übersicht

Manipulationsaffäre Nielsen belastet THW Kiel schwer

HSV lag schon vier Tore zurück

Im zweiten Durchgang waren die Hanseaten vor über 10.000 Zuschauern in der Color-Line-Arena zunächst völlig von der Rolle. In Windeseile kam der Titelverteidiger, der ohne seinen Kreisläufer Rolando Urios und den slowenischen Rückraumspieler Uros Zorman angetreten war, zu schnellen Treffern und ging 20:16 in Front (36.). In der Folge knüpfte der HSV an sein Spiel zu Beginn der Partie an und erkämpfte sich zumindest die knappe Niederlage. Bester HSV-Werfer war Hans Lindberg mit sechs Treffern. Im zweiten Semifinale stehen sich Vorjahresfinalist THW Kiel und die Rhein-Neckar Löwen gegenüber. Ein rein deutsches Champions-League-Finale ist jedoch in weite Ferne gerückt.

Mehr News zum Thema Handball
Ihre Meinung Diskutieren Sie mit im Handball-Forum

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal