Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball-Bundesliga: Balingen gelingt Sensationssieg gegen Kiel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball-Bundesliga  

Sensationssieg von Balingen

23.12.2009, 18:46 Uhr | dpa

Führungswechsel in der Handball-Bundesliga nach einem Paukenschlag in Balingen: Die HBW Balingen-Weilstetten hat dem deutschen Meister THW Kiel die erste Saisonniederlage beigebracht und den HSV Hamburg zum neuen Spitzenreiter gemacht. Drei Tage nach dem hochklassigen 29:29 gegen Hamburg verloren die Kieler sensationell in Balingen mit 37:39 (18:18).

Für den deutschen Rekordmeister war es die erste Niederlage in der Bundesliga seit dem 19. April dieses Jahres beim TBV Lemgo (27:34).


Aktuell Die Tabelle der Handball-Bundesliga
Aktuell Die Torjägerliste der Handball-Bundesliga

Videos

Brack außer sich sich vor Freude

"Ich bin bitter enttäuscht", sagte THW-Trainer Alfred Gislason. "Es war ein Super-Sensationssieg, der überraschendste Erfolg in meinen 25 Jahren als Trainer. Ich habe vorher gedacht, das heute wird ein Schlachtfest. Jetzt fehlen mir die Worte. Wir hatten keine Chance, aber die haben wir genutzt", meinte HBW-Coach Rolf Brack.

Handball-EM Brand reduziert den Kader
Spielplan Ergebnisse und Termine der Frauen-Handball-WM

"Jeder kann Jeden schlagen"

Neuer Tabellenführer ist der HSV Hamburg. Der bisherige Zweite gewann souverän beim Aufsteiger TSV Hannover-Burgdorf mit 31:25 (16:12) und hat nun vor den letzten beiden Spieltagen des Jahres einen Punkt Vorsprung auf den Nord-Rivalen. "Wir sind froh über die zwei Punkte und natürlich darüber, jetzt auf Platz eins zu stehen", sagte HSV-Trainer Martin Schwalb. Und sein Sportlicher Leiter Christian Fitzek befand: "Die Niederlage der Kieler in Balingen ist ein mahnendes Zeichen, dass in dieser Liga wirklich Jeder Jeden schlagen kann."

Füchse unterliegen überraschend

Auf Platz drei hat sich der SG Flensburg-Handewitt vorgeschoben. Die Flensburger gewannen beim TBV Lemgo mit 24:23 (11:15) und brachten die Ostwestfalen nach dem 25:26 in Hannover die zweite Niederlage hintereinander bei. Anschluss hält auch Frisch Auf Göppingen nach einem 23:21 (10:10) bei GWD Minden. Eine unerwartete Niederlage kassierten die Füchse Berlin mit dem 23:32 (9:16) beim bisherigen Letzten TSV Dormagen.

Jansen feiert Geburtstag

Vor 4.500 Zuschauern in der AWD Halle kamen die Hamburger erst nach dem 7:7 (14.) besser ins Spiel und zogen von da an bis auf 27:19 (52.) davon. Pascal Hens (7) war sicherster Torschütze der Hanseaten, für Hannover trafen Andrius Stelmokas und Hannes Jon Jonsson je fünfmal. "Wir haben nicht optimal gespielt", sagte Nationalspieler Torsten Jansen, der am Mittwoch seinen 33. Geburtstag feierte und seinen Kollegen auf der Rückfahrt ein paar Bier ausgab.

Kalte Dusche für den THW

Statt Bier gab es eine kalte Dusche für Kiel. Der Meister und Pokalsieger war in Balingen völlig von der Rolle. Vor 2300 begeisterten Zuschauern lief der Titelverteidiger fast die gesamte Zeit einem Rückstand hinterher und lag beim 29:33 (50.) schon mit vier Toren zurück. Die Kieler glichen zwar wieder aus, konnten aber die Niederlage nicht abwenden. Dennis Wilke (8) für Balingen und Momir Ilic (8/3) für Kiel warfen die meisten Tore.

Balingen gegen das nächste Spitzenteam

Häme vom Rivalen Hamburg aber blieb aus. Vielmehr überwogen mahnende Worte. "Das fühlt sich gut an, Tabellenführer zu sein, mit den vielen Fans hier zu feiern und jetzt ist erstmal Weihnachten", sagte Torhüter Per Sandström und warnte: "Es geht aber schon am 27. Dezember mit einer schweren Aufgabe weiter: Schließlich kommt Balingen, dass ja Kiel geschlagen hat. Überhaupt haben wir noch viele schwere Spiele vor uns."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal