Startseite
Sie sind hier: EM 2010 

Handball-EM: Heiner Brand im Interview

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball-EM  

Heiner Brand im Interview

19.01.2010, 21:27 Uhr | sid

Heiner Brand nach der Auftaktniederlage: "Zu viele Undiszipliniertheiten in der Offensive" (Quelle: Reuters)Heiner Brand nach der Auftaktniederlage: "Zu viele Undiszipliniertheiten in der Offensive" (Quelle: Reuters) Nach der Auftaktniederlage seiner Mannschaft bei der Handball-EM in Österreich analysiert Bundestrainer Heiner Brand die Schwachpunkte des deutschen Spiels und erklärt, warum er optimistisch für die noch ausstehenden beiden Gruppenspiele gegen Slowenien und Schweden ist.

Klühspies-Blog "Mit der Quote gewinnst du kein Spiel!"
Foto-Show Deutschland - Polen
Alle Gruppen, alle Termine Der Spielplan der Handball-EM

Herr Brand, was hat den Ausschlag für die Niederlage zum EM-Auftakt gegen Polen gegeben?
Heiner Brand: Wir haben uns zu viele Undiszipliniertheiten in der Offensive geleistet, haben oft zu schnell abgeschlossen und waren nicht in der Lage, mal das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Insgesamt haben wir die Partie im Angriff verloren, die Abwehr war dagegen okay.

Video Das DHB-Team nimmt Slowenien nicht auf die leichte Schulter

Phasenweise war Ihr Team dem Gegner gleichwertig, aber dann gab es wieder Aussetzer. Wie erklären Sie sich das?
Die Spieler waren mit dem Druck in dieser Partie offenbar überfordert. Wir können es ganz klar besser, als wir es gegen Polen gezeigt haben. Das müssen wir abrufen.

Was stimmt Sie positiv, dass es in den beiden Spielen gegen Slowenien und Schweden besser wird?
Der Kampfgeist hat absolut gestimmt. Da kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Aber das allein wird auch in den beiden anderen Spielen nicht reichen. Wir müssen mehr den Kopf einsetzen, wenn wir da etwas holen wollen.

Porträt Polen Stars mit jeder Menge Routine
Porträt Slowenien Gefährlicher Außenseiter mit Top-Trainer
Porträt Schweden Rekord-Champion findet zurück zu alter Stärke

Warum haben Sie mit Michael Haaß anstelle von Kapitän Michael Kraus auf der Spielmacher-Position begonnen?
Ich wollte am Anfang die Abwehr stabilisieren, da war Haaß mit seiner Schnelligkeit die richtige Wahl. Man hat ja auch gesehen, das es erst einmal gewirkt hat. Leider haben wir in den letzten drei Minuten der ersten Hälfte das Spiel wieder aus der Hand gegeben, nachdem wir uns gerade herangekämpft hatten.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal