Sie sind hier: EM 2010 

Handball-EM: Polnische Pressestimmen zum Sieg gegen Deutschland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball-EM  

"Die Polen haben den Krieg gewonnen"

20.01.2010, 10:43 Uhr | dpa, t-online.de

Der Pole Mariusz Jurkiewicz (vorne) setzt sich gegen Oliver Roggisch durch. (Foto: dpa)Der Pole Mariusz Jurkiewicz (vorne) setzt sich gegen Oliver Roggisch durch. (Foto: dpa) Von euphorisch bis martialisch: Die polnische Presse feierte den 27:25 - Auftaktsieg der Polen gegen die deutsche Nationalmannschaft bei der Handball-Europameisterschaft in Österreich überschwänglich. "Przeglad Sportowy" schrieb: "Deutschland zerschlagen, nun ist Schweden an der Reihe. Die Jungs von Bogdan Wenta haben den Deutschen nicht die geringste Chance gegeben."

Etwas im Ton vergriff sich dagegen die Zeitung "Polska": "Die Polen haben den Krieg gegen Deutschland gewonnen."

Termine Spielplan der Handball-EM 2012 in Serbien
Handball-EM Aus für Schröder - Schöne nachnominiert
Klühspies-Blog "Mit der Quote gewinnst du kein Spiel!"

"Deutsche windelweich geschlagen"

Ins gleiche Horn stieß der "Super Express": "Unsere Spieler haben die Deutschen verdroschen." Auch die Gazette "Fakt" wählte eine drastische Wortwahl: "Deutsche windelweich geschlagen. Historischer Sieg polnischer Handballspieler". Andere Zeitungen beschränkten sich auf sportliche Schlagzeilen. "Große Kraft plus Charakter - Den Nervenkrieg in der Endphase des Spiels erlebten die Polen auf eigenen Wunsch. Sie waren viel besser", schrieb die "Rzeczpospolita", während die "Gazeta Wyborcza" titelte: "Deutschland endlich besiegt. Die Polen haben einen Felsen versetzt, heute steht Schweden im Weg."

Video: Kretzsche und Brand analysieren das Polen-Spiel

Nicht die erste Geschmacklosigkeit

Bereits bei der Fußball-Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz . Sie griffen auch damals zu geschmacklosen Stilmitteln. Die Zeitung "Super Express" hatte eine damals Fotomontage abgedruckt, auf der der polnische National-Coach Leo Beenhakker die abgetrennten Köpfe von DFB-Kapitän Michael Ballack und Bundestrainer Joachim Löw in den Händen hielt. Die Überschrift lautete: "Leo, bring uns ihre Köpfe". Daraufhin entschuldigte sich Beenhakker "im Namen des gesamten Teams" öffentlich.

Video DHB-Reaktionen nach der Auftaktniederlage
Video Das DHB-Team nimmt Slowenien nicht auf die leichte Schulter
Interview Brand: "Zu viele Undispliniertheiten in der Offensive"
Zum Durchklicken Die besten Bilder vom Spiel Deutschland - Polen
Alle Gruppen, alle Termine Der Spielplan der Handball-EM

Special Alles zur Handball-EM 2012
Übersicht Zum Spielplan der Handball-EM 2012

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017