Startseite
Sie sind hier: EM 2010 

Handball-EM: Frankreich, Island, Kroatien, Polen in den Halbfinals

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball-EM  

Frankreich, Island, Kroatien und Polen in den Halbfinals

28.01.2010, 23:13 Uhr | dpa

Der Franzose Nikola Karabatic (Foto: dpa)Der Franzose Nikola Karabatic (Foto: dpa) Frankreich und Island sowie Kroatien und Polen bestreiten bei der Handball-EM in Österreich die Halbfinals. Olympiasieger und Weltmeister Frankreich gewann in Innsbruck das entscheidende Spiel um den Sieg in der deutschen Hauptrundengruppe II gegen Polen mit 29:24 (15:10).

Der WM-Dritte Polen hatte sich bereits vor dem letzten Gruppen-Spieltag für die Medaillenrunde in Wien qualifiziert.

Klühspies-Blog "Ich sehe keinen Hoffnungsträger am Horizont"

EM 2010 DHB-Team nur remis gegen Tschechien

Alle Gruppen, alle Termine Spielplan und Ergebnisse der Handball-EM

Titelverteidiger ist raus

Erster in der Hauptrunden-Gruppe I wurde der WM-Zweite Kroatien, der sich in Wien in der Neuauflage des EM-Finale von 2008 mit 27:23 (14:11) gegen Dänemark durchsetzte und damit den Titelverteidiger ausschaltete. Der Olympia-Zweite Island sicherte sich den Einzug ins Halbfinale gegen Polen durch einen 35:34 (18:16)-Zittersieg gegen Norwegen. Mit zwei Treffern in der Schlussminute hatten die Norweger Island nach deren 35:32-Führung noch einmal in Bedrängnis gebracht.

Dänemark spielt nun um Platz fünf

Dänemark bestreitet in Wien das bedeutungslose Spiel um Platz fünf gegen den Olympia-Dritten Spanien. Den Iberern hatte auch ein 40:32 (20:14)-Sieg gegen Slowenien nicht zum Einzug ins Halbfinale gereicht, weil sie den direkten Vergleich gegen die punktgleichen Polen verloren hatten.

Deutschland mit schlechtester Platzierung überhaupt

Die deutsche Mannschaft beendete das Turnier nach einem 26:26 (16:14) im letzten Spiel gegen Tschechien als Zehnter und damit der schlechtesten EM-Platzierung seit Einführung des Championats 1994. Vor der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) rangierten Norwegen und Tschechien sowie Gastgeber Österreich, der Russland mit 31:30 (17:15) bezwang und sich dadurch den neunten Platz sicherte. Slowenien und die in der Hauptrunde punktlosen Russen belegen die Ränge elf und zwölf.

Ihre Meinung Diskutieren Sie mit im Handball-Forum
DHB-Auswahl Strobel rückt ins DHB-Aufgebot nach
Mehr News zum Thema Handball


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal