Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball: Heiner Brand optimistisch für die Zukunft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neuanfang im Handball-Nationalteam

16.03.2010, 10:51 Uhr | sid, sid

Handball: Heiner Brand optimistisch für die Zukunft. Heiner Brand blickt optimistisch in die Zukunft (Foto: imago)

Heiner Brand blickt optimistisch in die Zukunft (Foto: imago)

In den vergangenen sechs Wochen hat Heiner Brand analysiert, aufgearbeitet und auch ein wenig abgeschaltet. Nach dem schlechtesten Abschneiden einer deutschen Mannschaft bei einer Handball-Europameisterschaft war der enttäuschte Bundestrainer erstmal abgetaucht, doch die Zeit des Grübelns und Haderns ist nun vorbei. Anderthalb Monate nach der Schmach von Innsbruck sieht Brand den zehnten EM-Platz inzwischen als besondere Motivation für die Zukunft.

"Mir macht die Arbeit immer noch Spaß"

"Für mich ist der Reiz durch das schlechte Abschneiden noch größer geworden, diese Mannschaft auf ihrem Weg zu Olympia 2012 in London weiterhin zu formen und zu fördern", sagt der keineswegs amtsmüde Brand: "Mir macht die Arbeit immer noch sehr viel Spaß, denn diese Jungs sind sehr motiviert."

Brand mahnt neue Bescheidenheit an

Mit Länderspielen gegen die Schweiz am Dienstag in Aarau und am Mittwoch in Stuttgart läutet Brand die Zukunft ein. Die Spiele dienen als Test für die Playoffs gegen Griechenland am 12. und 19. Juni, in denen es für den Weltmeister von 2007 um die Qualifikation für die WM 2011 in Schweden geht. "Und das wird kein Selbstläufer", sagt Brand. Drei Jahre nach dem Titelgewinn bei der Heim-WM mahnt der 57-Jährige eine neue Bescheidenheit an: "Das Gute an der EM war, dass alle gesehen haben, dass wir uns auch über Siege gegen die vermeintlich Kleinen freuen müssen."

Kein Neuanfang

Obwohl im 16-köpfigen Kader für die Länderspiele gegen die Schweiz nur sieben Spieler aus dem EM-Aufgebot stehen, will Brand nichts von einem Neuanfang wissen. "Die Spieler, die jetzt fehlen, gehören weiterhin zu unserem Kader. Ich möchte bei dieser Gelegenheit auch mal andere Spieler testen. In der Entwicklung einer Mannschaft ist es ganz normal, nach Alternativen zu suchen", sagt Brand. Einen allzu großen Umbruch werde es bis Olympia ohnehin nicht mehr geben. Von Denkzetteln wie nach der EM 2008 sieht Brand diesmal ab. Damals hatte er Michael Kraus, Lars Kaufmann und Rolf Hermann wegen schwacher Leistungen eine Pause verordnet und sie zunächst nicht mehr nominiert.

Kraus genießt volles Vertrauen

Regisseur Kraus ist auch diesmal nicht dabei, der Lemgoer wird gegen die Schweiz ebenso geschont wie der Hamburger Torsten Jansen. Dessen HSV-Teamkollege Stefan Schröder fällt mit einem Mittelhandbruch aus. Spielführer Kraus genießt trotz der Kritik an seinem schwachen Auftreten in Österreich weiterhin das volle Vertrauen von Brand. "Ich habe absolut keinen Grund, mir über seine Führungsrolle oder über sein Kapitänsamt Gedanken zu machen", sagte der Bundestrainer dem Reutlinger General-Anzeiger.

Hens und Preiß sind zurück

Freuen kann sich Brand über die Nationalmannschafts-Rückkehr von Torjäger Pascal Hens (Hamburg) und Kreisläufer Sebastian Preiß (Lemgo). Das Duo, das es zusammen auf 284 Länderspiele bringt, hatte verletzungsbedingt bei der EM gefehlt - und wurde vermisst. "Man hat dort gesehen, wie wichtig sie für uns sind", sagte Abwehrchef Oliver Roggisch von den Rhein-Neckar Löwen. Zudem erhalten die im DHB-Trikot noch unerfahrenen Matthias Flohr (Hamburg), Jacob Heinl (Flensburg) und Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen) gegen die Schweiz eine neue Chance.

Glandorf und Gensheimer müssen kurzfristig passen

Holger Glandorf zog sich beim sensationellen Lemgoer Triumph über Kiel eine Hüftprellung zu und musste seinen Einsatz kurzfristig absagen. Der Weltmeister von 2007 wird durch Michael Müller (Rhein Neckar-Löwen) ersetzt, der schon bei der Europameisterschaft in Österreich häufig für den formschwachen Linkshänder einsprang. Neben Glandorf muss Brand auch Müllers Teamkollegen Uwe Gensheimer ersetzen. Der Linksaußen muss wegen eines grippalen Infekts passen. Für ihn rückt Drago Opera (FrischAuf Göppingen) ins Team. Damit steht der Flügelspieler heute vor seinem 18. Länderspiel.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal