Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball: Flensburg festigt Rang drei - Löwen Vierter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Flensburg festigt Rang drei - Löwen Vierter

12.05.2010, 22:39 Uhr | dpa, dpa

Handball: Flensburg festigt Rang drei - Löwen Vierter. Löwen-Freude über Platz vier: Rechtsaußen Patrick Groetzki (Foto: imago)

Löwen-Freude über Platz vier: Rechtsaußen Patrick Groetzki (Foto: imago) (Quelle: imago)

Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt bleibt weiter im Rennen um einen Champions-League-Startplatz. Die Norddeutschen erfüllten am 30. Spieltag ihre Pflichtaufgabe beim abstiegsbedrohten TSV Dormagen mit 30:26 (15:11) und festigten dank des 23. Saisonsieges Tabellenplatz drei, der in der kommenden Saison zur Teilnahme an der Königsklasse berechtigt. Im Verfolgerduell setzten sich die Rhein-Neckar Löwen zu Hause souverän gegen Frisch Auf Göppingen mit 34:27 (17:11) durch und zogen in der Tabelle an den Gästen vorbei auf Platz vier. Auf Flensburg haben die Mannheimer aber nach wie vor drei Punkte Rückstand.

Schlendrian gegen Ende verhindert höheren Sieg

Angeführt von den siebenfachen Torschützen Oscar Carlen und Anders Eggert lag Flensburg von Beginn an in Front. Konsequent bauten die Gäste ihre Führung aus. Doch nach dem 27:19 (50.) schlich sich der Schlendrian ein und im Gefühl des sicheren Sieges vergaben die Flensburger die Chance, etwas für ihr Torverhältnis zu tun.

Löwen wieder in der Spur

Die Löwen zeigten sich nach dem zuletzt schwachen Auftritt bei der 25:32-Pleite in Flensburg wesentlich verbessert. Göppingen konnte nur in der Anfangsphase mithalten, dann hatten die Mannheimer das Geschehen und den Gegner unter Kontrolle. Beste Löwen-Werfer waren Nationalspieler Uwe Gensheimer (9/1) und der polnische Auswahl-Akteur Karol Bielecki (7). "Ich bin froh, dass wir die Kurve gekriegt haben. Ich bin überrascht, wie die Mannschaft zurückgekommen ist", sagte Löwen-Manager Thorsten Storm.

Minden gibt Rote Laterne ab

Im Kampf gegen den Abstieg erkämpfte sich GWD Minden daheim gegen den TSV Hannover-Burgdorf ein 27:27 (13:14) und gab die Rote Laterne des Tabellenletzten an die HSG Düsseldorf ab. Die Rheinländer müssen nach dem 25:32 (13:16) bei HBW Balingen-Weilstetten vier Spieltage vor dem Saisonende ebenfalls weiter um den Klassenverbleib bangen. Hannover sah fünf Minuten vor dem Ende bei einer Drei-Tore-Führung schon wie der Sieger aus, doch Moritz Schäpsmeier markierte 18 Sekunden vor Abpfiff den Treffer zum Remis. MT Melsungen behielt gegen den SC Magdeburg mit 34:30 (16:10) die Oberhand.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Deutscher Handball-Meister
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal