Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball-Bundesliga: Hamburgs Schröder muss monatelang pausieren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schröder muss monatelang pausieren

03.06.2010, 21:33 Uhr | sid, dpa, sid, dpa

Handball-Bundesliga: Hamburgs Schröder muss monatelang pausieren. Stefan Schröder muss wegen eines Kreuzbandrisses monatelang pausieren. (Foto: imago)

Stefan Schröder muss wegen eines Kreuzbandrisses monatelang pausieren. (Foto: imago)

Hiobsbotschaft und eine gute Nachricht für den Handball-Bundesligisten HSV Hamburg: Während sich bei Handball-Nationalspieler Stefan Schröder der Verdacht auf einen Kreuzbandrisses im linken Knie bestätigte, hat Pascal Hens seinen Vertrag bei den Hanseaten vorzeitig verlängert.

Rechtsaußen Schröder hatte sich die Verletzung am vergangenen Freitag im letzten Saison-Heimspiel gegen Hannover-Burgdorf zugezogen. Der 28-Jährige muss aber nicht operiert werden, er wird konservativ behandelt. Schröder muss nun vier Monate pausieren. "Es ist schon nicht mehr in Worte zu fassen, wie bitter das für Stefan ist. Er hat im vergangenen Jahr am meisten von allen aus der Mannschaft erleiden müssen und so das Pokalfinale nicht mitmachen können. Dass nun seine Saison auch noch auf diese Weise endet und er uns zudem während der nächsten Saisonvorbereitung fehlen wird, tut mir sehr leid", sagte HSV-Trainer Martin Schwalb. (Video: Die schönsten Treffer der Saison 2009/2010)

Schröder will bald schon wieder "voll angreifen"

Schröder selbst nahm es gelassen: "Das war ein echtes Seuchenjahr, aber ich muss es nehmen, wie es ist. Ich lege meinen Fokus auf die Zeit nach der Verletzung. Natürlich sind vier Monate eine lange Zeit, aber die muss ich überstehen, und dann werde ich mit der Mannschaft wieder voll angreifen."

Präsident Rudolph: "Pommes gehört zum HSV"

Hens spielt nun bis 2015 in Hamburg. "Pommes ist der bekannteste und beliebteste Handballer Deutschlands. Und er gehört zum HSV", sagte HSV-Präsident Andreas Rudolph. Auch Hens äußerte sich zufrieden. "Mich hat keine andere Mannschaft gereizt", versicherte der 30-jährige Rückraumspieler.

Hoffen auf einen Kieler Ausrutscher

Angesprochen auf das Fernduell mit Spitzenreiter THW Kiel um die Meisterschaft, sagte Rudolph: "Wir werden in Balingen gewinnen. Mehr können wir nicht machen." Der HSV (59:7 Punkte) spielt am Samstag in der letzten Saisonpartie beim HBW Balingen-Weilstetten, die Kieler (60:6) müssen beim TV Großwallstadt antreten. Dem THW reicht ein Punkt zum Gewinn der 16. deutschen Meisterschaft.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Deutscher Handball-Meister
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal