Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball-Trainer Brand ist neidisch auf Joachim Löw

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball - Nationalmannschaft  

Heiner Brand beneidet Bundestrainer Löw

18.11.2010, 15:23 Uhr | dpa, dpa

Handball-Trainer Brand ist neidisch auf Joachim Löw. Schwärmt vom Job des Fußball-Bundestrainers: Handball-Bundestrainer Heiner Brand. (Foto: imago)

Schwärmt vom Job des Fußball-Bundestrainers: Handball-Bundestrainer Heiner Brand. (Foto: imago)

Handball-Bundestrainer Heiner Brand hat offen zugegeben, dass er gerne in der Position seines Fußball-Amtskollegen Joachim Löw wäre. "Wenn ich sehe, wie viele junge Talente es derzeit in der Fußball-Nationalmannschaft gibt, kann man schon neidisch werden", sagte Brand bei einer Pressekonferenz in Köln. Aufgrund der Vielzahl von ausländischen Spielern in der Handball-Bundesliga könne man sich eine Situation wie im Fußball nur wünschen, erklärte der Gummersbacher, der gebetsmühlenartig mehr Spielanteile für deutsche Talente fordert.

Hauptthema in Köln war aber die Neuauflage des WM-Finales vom 4. Februar 2007 an gleicher Stelle. Das Team des Deutschen Handballbundes (DHB) trifft am 8. Dezember in der Lanxess-Arena auf Polen. Für das letzte deutsche Länderspiel des Jahres zur Vorbereitung auf die WM im Januar 2011 in Schweden rechnen die Veranstalter mit bis zu 11.000 Zuschauern.

Brand hofft auf Bestbesetzung gegen Polen

Brand hofft, dass er mit Ausnahme des an der Schulter verletzten Rückraumspielers Lars Kaufmann aus Göppingen und des Hamburgers Pascal Hens seine Bestbesetzung gegen den WM-Dritten von 2009 ins Rennen schicken kann. "Polen hat sich in der Weltspitze etabliert, nicht zuletzt wegen der zahlreichen Ausnahmespieler von Bundesligaklubs", sagte der Bundestrainer, der derzeit vor allem auf der linken Rückraumposition Verletzungssorgen hat. Außer Kaufmann und Hens kann auch Stefan Kneer nicht auflaufen.

Schwere Gegner warten auf Deutschland

Nach dem Länderspiel gegen Polen folgt ab dem 2. Januar die bislang kürzeste WM-Vorbereitung. Geplant sind Tests gegen Schweden am 3. Januar in Hamburg sowie zwei Länderspiele beim Olympia-Zweiten Island. In der WM-Vorrunde in Lund und Kristianstad trifft die DHB-Auswahl ab dem 14. Januar auf Weltmeister Frankreich, Spanien, Ägypten, Tunesien und Bahrain. Nur die ersten Drei qualifizieren sich für die Hauptrunde.

Handball-Videos 
Flensburg gewinnt knapp

Flensburgs Viktor Szilagyi über eine turbulente Woche und ein für ihn besonderes Spiel. Video

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal