Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Kiel zittert sich ins Pokal-Viertelfinale

...

Handball - DHB-Pokal  

Last-Minute-Treffer rettet Kiel ins Viertelfinale

16.12.2010, 12:36 Uhr | dpa, dpa

Kiel zittert sich ins Pokal-Viertelfinale. Filip Jicha war wieder einer der Leistungsträger beim THW Kiel. (Foto: imago)

Filip Jicha war wieder einer der Leistungsträger beim THW Kiel. (Foto: imago)

Der THW Kiel hat nach einem Handball-Krimi seinen siebten DHB-Pokalsieg weiter im Visier. Beim vorjährigen Halbfinalisten TuS N-Lübbecke kam der deutsche Rekordmeister zu einem hart erkämpften 30:29 (15:14) und zog damit ins Viertelfinale ein.

Aaron Palmarsson rettete die Kieler mit seinem ersten Treffer sechs Sekunden vor der Schlusssirene vor der drohenden Verlängerung und einem möglichen Aus. "Für uns war dieser Sieg unglaublich wichtig, weil wir zuletzt mit Schwächen gekämpft haben", sagte Kiels Rückraumspieler Filip Jicha.

Anzeige

Lübbecke vergibt die Überraschung in den Schlussminuten

In der Kreissporthalle Lübbecke schienen die Kieler die Partie nach weitgehend ausgeglichener erster Halbzeit im zweiten Durchgang in den Griff zu bekommen, als sie mit 21:19 (39.) einen Zwei-Tore-Vorsprung erkämpften. Doch die nach einen Sieg und einem Unentschieden in der Bundesliga unter dem neuen Trainer Markus Baur selbstbewussten Ostwestfalen ließen sich nicht entmutigen. Angeführt vom starken Kreisläufer Frank Löke, kamen die Gastgeber beim 28:26 (54.) selbst zur Führung und waren dicht an einer faustdicken Überraschung, vergaben diese aber in den Schlussminuten.

Göppingen muss in die Verlängerung

Mit Schützenfesten entledigten sich unterdessen die Rhein-Neckar Löwen und der SC Magdeburg ihrer Achtelfinal-Pflichtaufgaben bei Zweitligisten. Die Mannheimer kamen bei der HSG Gensungen-Felsberg zu einem 47:29 (23:11), Magdeburg knackte beim 40:25 (21:10)-Kantersieg beim Zweitligisten TV Emsdetten ebenfalls die 40-Tore-Marke. Erst nach Verlängerung kam Frisch Auf Göppingen durch einen 30:28 (24:24, 11:14)-Erfolg beim Bergischen HC weiter.

Ebenfalls im Viertelfinale stehen MT Melsungen sowie als einziger unterklassiger Klub der VfL Bad Schwartau. Die in der Bundesliga schwächelnden Hessen gewannen bei der HSG Nordhorn-Lingen mit 26:22 (10:11). Bad Schwartau setzte sich gegen den Liga-Kontrahenten Dessau-Roßlauer HV mit 34:24 (15:14) durch.


Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
20% auf Mode mit dem Code 11586 - nur bis zum 26.04.18
gefunden auf otto.de
Anzeige
Endlich wieder Frühlingsgefühle! Jetzt bei Manufactum
alles für den Garten entdecken
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018