Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

HSV Hamburg feiert Sieg in der Champions League

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kraus führt den HSV zum Sieg

28.02.2011, 12:23 Uhr | sid, sid

HSV Hamburg feiert Sieg in der Champions League . Elf Mal erfolgreich: Hamburgs Michael Kraus (Foto: imago)

Elf Mal erfolgreich: Hamburgs Michael Kraus (Foto: imago)

Handball-Bundesligist HSV Hamburg hat nach minimaler Schwächephase wieder das getan, wofür das Team in diser Saison bekannt ist: gewonnen. In der Champions League feierte die bereits für das Achtelfinale qualifizierte Mannschaft von Trainer Martin Schwalb einen 34:31 (18:18)-Erfolg bei IK Sävehof. Zuletzt gab es in der Bundesliga nur ein Remis beim TuS N-Lübbecke, zuvor hatten die Hamburger das Champions-League-Spiel gegen Montpellier verloren.

Die Hanseaten taten sich auch diesmal lange schwer gegen die Schweden, die schon vor der Partie keine Chance mehr auf das Weiterkommen hatten. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase zog der Gastgeber ab der 17. Minute von 11:10 auf 16:11 davon. Der favorisierte HSV hatte es vor allem Michael Kraus zu verdanken, dass es zur Pause dennoch 18:18 hieß. Der Nationalspieler erzielte in dieser Phase vier seiner insgesamt zehn Treffer und brachte sein Team in der 29. Minute sogar kurzzeitig mit 18:17 in Führung.


Lange ausgeglichen

Im zweiten Durchgang konnte sich lange Zeit keines der beiden Teams einen entscheidenden Vorsprung herausspielen. Nach dem 29:28 von Krzysztof Lijewski in der 49. Minute gab der HSV Hamburg die Führung dann nicht mehr aus der Hand. Bester Werfer bei den Hanseaten war Kraus, für Sävehof erzielte Johann Jakobsson (11) die meisten Treffer.


Im Cupsieger-Wettbewerb schaffte der VfL Gummersbach den Einzug ins Viertelfinale in souveräner Manier. Der Titelverteidiger gewann im Achtelfinal-Rückspiel gegen den portugiesischen Vertreter Andebol Guimares 39:27 (18:15). Bereits im Hinspiel war Gummersbach ein deutlicher 39:20-Erfolg gelungen.


Lemgo reicht unentschieden

Ein Bundesliga-Trio zog im EHF-Pokal in die Runde der letzten Acht ein: Frisch Auf Göppingen setzte sich auch im Rückspiel beim mazedonischen Meister HC Metalurg Skopje verdient mit 21:20 (11:10) durch (Hinspiel: 27:21). Titelverteidiger TBV Lemgo reichte zum Vorstoß ins Viertelfinale bei Besiktas Istanbul ein 28:28 (15:11). Das Hinspiel hatte Lemgo eine Woche zuvor in heimischer Halle 27:25 gewonnen. Der TV Großwallstadt ist nach dem 29:27 (14:11) gegen Bjerringbro-Silkeborg aus Dänemark weiter. Das Hinspiel hatte 22:22 geendet.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal