Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Gummersbach vor Europacup-Triumph

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gummersbach und Großwallstadt auf Kurs

16.05.2011, 09:45 Uhr | sid, dpa

Gummersbach vor Europacup-Triumph. Gummersbach muss seinen Sieg teuer bezahlen: Christoph Schindler muss mit Verdacht auf einen Bänderriss raus. (Foto: imago)

Gummersbach muss seinen Sieg teuer bezahlen: Christoph Schindler muss mit Verdacht auf einen Bänderriss raus. (Foto: imago)

Der VfL Gummersbach und der TV Großwallstadt sind im Handball-Europacup auf Titelkurs: Mit einem 30:28 (14:11)-Erfolg bei Tremblay HB hat sich Vorjahressieger Gummersbach eine sehr gute Ausgangsposition für das Final-Rückspiel im Europacup der Pokalsieger in Köln verschafft.

Gleiches ist Großwallstadt im ersten Teil des Finals im EHF-Cup gelungen. Die Mannschaft von Trainer Peter David verlor zwar das Bundesliga-Duell bei Frisch Auf Göppingen mit 21:23 (8:13), muss aber im Rückspiel im heimischen Elsenfeld nur einen Zwei-Tore-Rückstand aufholen. In der umkämpften Partie warfen Lars Kaufmann (8) für Göppingen. Michael Spatz traf für Großwallstadt fünfmal.

Schindler mit Verdacht auf Bänderriss

Der Gummersbacher Erfolg wurde überschattet von der schweren Sprunggelenksverletzung von Christoph Schindler. Der Rückraumspieler, mit sieben Treffern bester Werfer, musste nach seinem Treffer zum 29:24 (58.) mit Verdacht auf einen Bänderriss vom Feld getragen werden.

Trembley-Torwart Dragan Pocuca verhinderte mit 20 Paraden einen noch höheren Gummersbacher Sieg. "Wir haben zu viele klare Chancen vergeben. Trotzdem lassen wir uns das jetzt nicht mehr nehmen", sagte VfL Kapitän Adrian Pfahl. Trainer Sead Hasanefendic warnte: "Wir müssen noch den zweiten Schritt tun." Der VfL könnte den insgesamt 13. internationalen Titel seiner ruhmreichen Klubgeschichte und zudem den "Dreierpack" nach dem EHF-Cup 2009 und dem Pokalsieger-Cup 2010 perfekt machen.

Die Bergischen hatten bereits 1979 den Pokalsieger-Titel erfolgreich verteidigt und sind damit neben den spanischen Spitzenklubs FC Barcelona und Ciudad Real das einzige Team, dem das bislang in der Cup-Geschichte gelungen ist.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal