Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

-

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

10.06.2011, 15:38 Uhr | dapd, dapd

Horst Bredemeier (59), ehemaliger Handball-Bundestrainer und seit 2002 Vizepräsident Leistungssport des DHB:

"Ich habe Heiner als Vereinstrainer erlebt, später als TV-Experte und dann als Funktionär. Bei Turnieren und im Trainingslager saßen wir abends oft in geselliger und vertrauter Runde zusammen, um den Tag Revue passieren zu lassen - Heiner mit seinem Weizen und ich mit meinem Wein. Das waren immer sehr fruchtbare und vertrauensvolle Gespräche.

Er hat sich stets ausgezeichnet durch seinen starken Charakter, seine klare Linie und seine riesen Ausstrahlung. Heiner hat einfach unglaublich viel für den deutschen Handball bewegt. Mit seiner positiven Streitkultur war er sich auch nie zu schade, sich mit den großen Klubs der Bundesliga anzulegen.

Er ist das Gesicht des deutschen Handballs als Spieler, Vereinstrainer und Bundestrainer. Sein Rücktritt ist konsequent und wird eine große Lücke hinterlassen, sein Nachfolger tritt in große Fußstapfen. Ich wünsche Heiner weiterhin alles Gute und bin sicher, dass er für den deutschen Handball auch in Zukunft noch viel Positives bewegen wird."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutig oder völlig verrückt? 
Dieser Mann klettert in Vulkane

Chris Horsley hat eine ziemlich außergewöhnliche Passion. Video


Shopping
Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal